Arriving on a Saturday will increase the number of available properties

Ferienwohnungen in Albanien

Der Urlaub in Albanien gilt nach wie vor als Geheimtipp, obwohl sich das Land seit dem Sturz der kommunistischen Diktatur im Jahre 1990 weit für den internationalen Tourismus öffnet. Lange schon ist Albanien kein isoliertes Land mehr und seit Juni 2014 sogar offizieller Beitrittskandidat der Europäischen Union. Dennoch weiß man nur recht wenig von diesem so schönen Land. Albanien liegt auf der Balkanhalbinsel zwischen Montenegro im Norden und Griechenland im Süden, es grenzt im Osten an den Kosovo und Mazedonien. An der schmalsten Stelle der Adria ist Albanien in der Straße von Otranto nur 73 Kilometer von Italien entfernt. Auf einer Landesfläche von fast 29 Tausend Quadratkilometern leben 2,8 Millionen Menschen. Buchen Sie eine Ferienwohnung oder ein Ferienhaus in Albanien und entdecken Sie das schöne Land mit seiner 362 Kilometer langen prachtvollen Küste.

Die albanische Währung ist der Lek, in den touristisch frequentierten Gebieten kann man aber auch mit anderen Währungen, in großen Geschäften mit Kreditkarte bezahlen oder in den offiziellen Wechselstuben günstig tauschen.

Die Amtssprache ist Albanisch, sehr verbreitet ist landesweit das Italienische. Junge Leute sprechen oft Englisch, hin und wieder kommt man auch mit Deutsch weiter. Die Menschen sind sehr freundlich und bemühen sich redlich, ihre Gäste zu verstehen und ihnen zu helfen. Die Albaner sind von ihrem Glauben her zu 60% Muslime und zu 20% albanisch-orthodoxe Christen, sie gehen sehr respektvoll miteinander und mit ihren Besuchern um.

Albanien besitzt herrliche Landschaften, die es lohnt von der Ferienwohnung oder dem Ferienhaus aus zu entdecken. Zwei Stätten in Albanien stehen auf der Liste des UNESCO-Weltkulturerbes, fünf auf deren Tentativliste.

Die Ferienunterkünfte von NOVASOL in Albanien sind 3- und 4-Sterne-Domizile und haben in der Regel wahlweise Anreise. In den Ferienunterkünften gilt das „All inclusive“- Konzept: im Mietpreis sind die Verbrauchskosten für Strom, Wasser und Heizung, sowie Bettwäsche, Handtücher, Endreinigung und Kurtaxe inbegriffen.

Die Mitarbeiter von NOVASOL in Albanien stehen Ihnen für alle Fragen und Wünsche gern zur Verfügung.

Buchen Sie eine Ferienwohnung mit Blick auf das Meer in der Nähe von Badestränden und genießen Sie einen tollen Sommerurlaub in Albanien. An der 362 Kilometer langen Küste gibt es viele Sand- und Kiesstrände, sowie zahlreiche schöne Badeorte. NOVASOL bietet Ihnen Unterkünfte vor allem in der hübschen Adria-Hafenstadt Durrës, im angesagten Saranda am Ionischen Meer und im Osten des Landes am berühmten Ohridsee unweit der Sandstrände von Pogradec.

In Albanien herrscht mediterranes Klima, das den Badeurlaub zum besonderen Erlebnis macht: die Sommer sind heiß und trocken mit durchschnittlichen Tagestemperaturen von 33 Grad Celsius. Die Badesaison ist lang und geht bis in den November hinein. Die Winter an der Küste sind feucht und mild, im bergigen Landesinneren eher kalt und nass.

Von der Ferienwohnung Saranda aus erreichen Sie bei einer 30-minütigen Bootsfahrt die griechische Insel Korfu, bei Ksamil ist die Insel nur zwei Kilometer entfernt. An der Küste gibt es für die partywütigen Gäste in der Ferienwohnung auch Cafés und Nachtclubs direkt am Meer.

Der Ohridsee im Osten Albaniens liegt an der Grenze zu Mazedonien. Er ist mit einer Gesamtfläche von 362 Quadratkilometern einer der größten Seen auf dem Balkan und einer der ältesten der Erde. Der Ohridsee ist bis zu 287 Meter tief. Der wichtigste Ort am See ist in Albanien Pogradec. Die Kleinstadt mit ihren herrlichen Badestränden ist eine der wichtigsten Tourismusdestinationen im Land.

Die zauberhafte Hafenstadt Durrës liegt in Mittelalbanien, etwa 40 Kilometer westlich der Hauptstadt Tirana. Nehmen Sie Ihre Ferienwohnung oder das Ferienhaus zum Ausgangspunkt für die Erkundung der Strände und Sehenswürdigkeiten der traditionsreichen Stadt.

Der Legende nach wurde Durrës im Jahre 627 v.Chr. als Epidamnos von den Illyrern gegründet. Im 4. Jahrhundert v.Chr. ging der Stadtstaat an Makedonien, später als Dyrrhachium an die Römer und entwickelte sich zu einer bedeutenden Hafenstadt, die ein Ausgangspunkt der Via Egnatia, der Straße zwischen der Adria und Byzantium war.

Durrës gehört zu den ersten Städten des Balkans und Europas, die eine christliche Gemeinde hatten: bereits im Jahre 58 lebten in der quirligen Hafenstadt christliche Familien, Christen flüchteten später aus Italien hierher und sogar Apostel Paulus soll die Stadt besucht haben. Wandeln Sie beim Urlaub auf diesen historischen Spuren. Das Amphitheater von Durrës aus dem 2. Jahrhundert ist das einzige in Albanien und das größte auf der Balkanhalbinsel, es bot 20 Tausend Menschen Platz. Mit seiner frühchristlichen Kapelle wurde es in die Tentativliste für das Weltkulturerbe der UNESCO aufgenommen. Die Anlage wurde 1966 von einem Einwohner der Stadt zufällig beim Umgraben im Garten entdeckt. Im archäologischen Museum werden zahlreiche Fundstücke gezeigt.

Im Jahre 430 wurde in Durrës der spätere Kaiser Anastasios I. geboren. Er ließ die Stadt befestigen, um sich besser gegen Angriffe vom Meer verteidigen zu können. Das Erdbeben von 345 führte zu schweren Schäden, so dass nach einem weiteren Erdbeben im Jahre 518 die Verteidigungsanlagen erneuert werden mussten. Nach einer kurzen Zeit der Bedeutungslosigkeit wurde die Stadt aufgrund ihrer wichtigen geographischen Lage im 5. und 6. Jahrhundert wieder eine der wichtigsten Städte im Byzantinischen Reich. Im Mittelalter folgten wechselnde Herrschaften und 1914 war Durrës sogar Hauptstadt von Albanien. Heute ist die Stadt neben Tirana die wirtschaftlich wichtigste des Landes und besitzt einen der größten Seehäfen in Albanien.

Durrës ist vor allem im Sommer sehr lebendig und bietet den Gästen eine Vielzahl an Aktivitäten. Mischen Sie sich beim Urlaub in der Ferienwohnung unter die vielen Besucher.

Der größte Teil der prächtigen Natur in Albanien steht unter Natur- und Landschaftsschutz. Machen Sie von der Ferienwohnung und dem Ferienhaus aus schöne Ausflüge in das Inland Albaniens. Östlich von Tirana liegt der Nationalpark Dajti, er umfasst einen Großteil des gebirgigen Hinterlands von Tirana. Seine Fläche beträgt mehr als 29 Tausend Hektar, einige 200 Jahre alte Buchen gelten als besondere Attraktion. Im Park leben neben Wildschweinen, Füchsen und Hasen auch Braunbären, Wölfe und Wildkatzen. Das Besucherzentrum mit den zahlreichen Freizeitangeboten liegt am Westhang des Berges Dajti. Die Region wird als Balkon von Tirana bezeichnet.

Die Hauptstadt Tirana ist mit mehr als 418 Tausend Einwohnern kultureller Mittelpunkt Albaniens. 1920 wurde Tirana zur Hauptstadt erklärt und entwickelte sich schnell zur bedeutendsten Stadt des Landes. König Zogu I. ließ hier einen Palast bauen und eine Prachtstraße angelegen. Der zentrale Platz von Tirana trägt den Namen des legendären Fürsten Skanderbeg, der Albanien im 15. Jahrhundert gegen die Osmanen verteidigte. Er gilt als Nationalheld, sein Reiterstandbild auf dem Platz ist das Wahrzeichen von Tirana. Am Skanderbeg-Platz stehen die sehr sehenswerte Et’hem-Bey-Moschee, mit deren Bau im Jahre 1764 begonnen wurde, und der benachbarte Uhrturm. Die mit reichen Fresken geschmückte Moschee ist außerhalb der Gebetszeiten für Besichtigungen zugänglich. Der Hodscha selbst führt die Besucher gegen ein geringes Entgelt sogar auf das Minarett.

Der Nationalpark Butrint liegt 25 Kilometer südlich von Saranada. Der 9424 Hektar große Park umfasst die Hügel am südlichen Ende der Halbinsel zwischen Butrint-See und Meer, sowie den südlichen Teil des Butrint-Sees. Der Butrint-See und die ihn umgebenden Feuchtgebiete sind seit 2003 Ramsar-Schutzgebiet. Hier können Naturfreunde unweit der Ferienwohnung 14 gefährdete Tierarten, Vögel, Reptilien und Amphibien beobachten.

Das Zentrum des Parks und wichtigste Attraktion ist die antike Ausgrabungsstätte Butrint, die seit 1992 auf der Liste des Weltkulturerbes der UNESCO steht. Die ältesten Funde stammen aus der Zeit zwischen dem 10. und 8. Jahrhundert v. Chr. Die Ausgrabungsstelle liegt unterhalb der Akropolis mit Asklepios-Tempel und Theater, dem griechischen Zentrum der Stadt Butrint. Kalivo in der Nähe ist eine Höhenfestung aus der Bronzezeit, die im 12. Jahrhundert v. Chr. gebaut wurde. Sie gehört ebenfalls zum Welterbe.

Welterbe der UNESCO ist auch Berat am Fluss Osum in Mittelalbanien. „Die Stadt der tausend Fenster“ wurde 1961 offiziell zur Museumsstadt ernannt und 2008 zum Welterbe erklärt. In den drei Stadtteilen Mangalem, Gorica und Kalaja mit den typischen weißen Häusern sind deshalb Neubauten verboten. Berat mit den zahlreichen Moscheen und Kirchen gilt als eine der wichtigsten Sehenswürdigkeiten des Landes.

Der geliebte Vierbeiner – ob Hund oder Katze – muss nicht zu Hause bleiben, wenn Herrchen und Frauchen verreisen. Tierfreundliche Ferienhäuser von NOVASOL sind gut geeignet, gemeinsam mit dem Vierbeiner Urlaub zu machen.

Der Urlaub im Ferienhaus mit Hund oder Katze erfordert etwas mehr Vorbereitung, damit sich das Tier rundum wohlfühlt und alle Bestimmungen eingehalten werden können. Informieren Sie sich im Voraus über die Einreisebestimmungen. In Albanien ist für die Einreise ein gültiger EU-Heimtierausweis notwendig, es herrscht Chippflicht und das Tier muss eine Impfung gegen Tollwut haben. Hunde müssen in Albanien immer an der Leine geführt werden, in den Naturparks sind sie jedoch nicht überall erlaubt.

An den Stränden Albaniens gilt in der Hauptsaison Hundeverbot. Alles zum Thema Urlaub mit Hund in Albanien erfahren Sie hier.

Die albanische Küche ist mediterran, sie setzt sich aus verschiedenen Regionalküchen zusammen. Als Teil der der so genannten Balkanküche zeigt sie vielerorts orientalische Einflüsse, die sich vor allen in den sehr süßen Süßspeisen, wie Halva, Hasude und Baklava zeigen. Probieren Sie beim Urlaub in der Ferienwohnung albanische Spezialitäten wie Byrek, Bohnensuppe, Biftek, Tarator, Lokum, Kadaif und Sultjash.

Im Süden ähnelt die albanische Küche der griechischen Küche und bietet Mezze, kleine feine Happen und Gerichte zu besonderen Anlässen, sowie als Zwischenmahlzeit oder Vorspeise an. Die Hauptmahlzeit ist das Mittagessen, das oft mit einem stets frisch zubereiteten Salat aus Tomaten, Gurken, Paprika, Aubergine oder Kohl mit Käse und Oliven beginnt. Der Hauptgang wird aus einer Vielzahl von Fleischsorten, wie Lamm, Ziege, Rind, Kalb und Huhn zum Beispiel als Pilaw, einem Reisgericht mit Zwiebeln, Brühe, Fleisch und Gemüse zubereitet. Fërges Tirane ist ein aus Tirana stammender würziger Auflauf aus Paprika, Tomaten und Käse. Fisch ist an der Meeresküste und an großen Binnenseen weit verbreitet. Große Bedeutung haben Joghurt und andere Milchprodukte. Probieren Sie zum guten Essen in der Ferienwohnung einen Rotwein aus Durrës.

In ländlichen Gegenden gibt es in Restaurants oft keine Speisekarte. Lassen Sie sich bei Ihrem Ausflug überraschen und kosten Sie die schmackhaften Spezialitäten.

Die Anreise zum Feriendomizil in Albanien ist auf verschiedene Weise möglich: mit dem Flugzeug über den Flughafen Rinas bei Tirana, mit dem Schiff über den Fährhafen Durrës von Bari, Ancona oder Triest aus, ferner verkehren auch Fähren von Brindisi nach Vlora, sowie in den Sommermonaten zwischen Saranda und Korfu. Vor Ort kann man sich einen Mietwagen nehmen, der nach Möglichkeit im Voraus zu bestellen ist.

Die Anreise mit dem eigenen Pkw ist von Westösterreich aus über Italien oder aus anderen Gebieten Österreichs über Slowenien, Kroatien und Montenegro möglich. Auf der Straße entlang der Adria wird bereits die Fahrt zum Ferienhaus zum besonderen Erlebnis. Die Einreise nach Albanien aus der EU ist sowohl mit dem Reisepass als auch mit dem Personalausweis möglich.

Das Netz der Nationalstraßen und Autobahnen zählt zu den jüngsten in Europa und befindet sich im ständigen Ausbau. Mautgebühren werden keine erhoben. Der Zustand vieler Straßen in Albanien ist unbefriedigend, die Beschilderung über Land ist nicht immer ausreichend. Unzureichende Absicherung am Fahrbahnrand im gebirgigen Inland stellt eine große Unfallgefahr dar, deshalb sollte man diese Straßen in der Dunkelheit meiden. Die Polizei ist landesweit sehr präsent und kontrolliert die Einhaltung des Tempolimits.

Konkrete Informationen zur Anreise in Ihr Ferienhaus oder Ihre Ferienwohnung finden Sie in den Mietunterlagen.

Albanien blickt auf eine wechselvolle Geschichte zurück. Erste Spuren menschlicher Besiedlung auf dem Staatsgebiet des heutigen Albanien stammen aus einer Zeit von vor 100 Tausend Jahren. Um 1000 v. Chr. besiedelten die Illyrer die Region und gründeten Stadtstaaten, später gehörte das Gebiet zum Römischen Reich, erlebte wegen seiner strategisch guten Lage wechselnde Herrschaften, bis das Königreich Albanien im Jahre 1912 unabhängig wurde. In den Wirren des Zweiten Weltkrieges führten Albaner einen Partisanenkrieg gegen die italienischen und später gegen die deutschen Besatzer. Danach ging das Land ein Bündnis mit Jugoslawien ein, nach dem Bruch mit Jugoslawien folgte eine Annäherung an die Sowjetunion. 1990 wurde das kommunistische Regime gestürzt. Seitdem orientiert sich das Land an der EU.

Albanien ist für seine herausragende Gastfreundschaft bekannt. Der albanische Schriftsteller Ismail Kadare hat das einmal so umschrieben: „Das Haus des Albaners gehört ganz nach dem Kanun zuerst Gott und dem Gast, dann erst den Bewohnern". Der Kanun ist das mündlich überlieferte alte Gewohnheitsrecht der Albaner, das nachwievor den Alltag bestimmt.

Besucher des Landes werden in der Regel auch keine Opfer von Verbrechen, obwohl es im Land wegen der großen Armut und der hohen Arbeitslosigkeit von 13% eine weitverbreitete, organisierte Kriminalität gibt.