search

Ferienhaus Marsa Matruh

Urlaub im Ferienhaus Marsa Matruh
Marsa Matruh ist eine Hafenstadt am Mittelmeer im Norden Ägyptens, sie ist die Hauptstadt des Gouvernement Matruh. Mieten Sie in der Stadt eine Ferienunterkunft und begeben Sie sich auf die Spuren alter Kulturen. Die Stadt liegt 290 Kilometer westlich von Alexandria und hatte lange Zeit eine große strategische Bedeutung. Unter den Ptolemäern und Byzantinern hieß sie Ammonia, unter den Römer Paraetonium. 
Marsa Matruh ist im Sommer per Flugzeug, ganzjährig gut über die Küstenstraße zwischen dem Nildelta und Libyen per Auto oder Linienbus, sowie mit der Eisenbahn erreichbar. Die malerisch am Meer gelegene Stadt hat mehr als 100 Tausend Einwohner und öffnet sich mit ihren schönen Stränden, tollen Ferienunterkünften und zahlreichen Angeboten immer mehr für den internationalen Tourismus. Von Marsa Matruh führt die einzige Straße in die bei Feriengästen so beliebte und wohl berühmteste Oase des Lande: in die Oase Siwa.
Marsa Matruh ist von Meer und Wüste, Häfen und Handel geprägt. Diese spannende Mischung und die große Geschichte des Ortes locken Jahr für Jahr mehr Urlauber an. Entdecken auch Sie von Ihrer Ferienwohnung aus die interessante, heute recht moderne Stadt mit ihren malerischen Buchten und Naturhäfen.  

Sehenswürdigkeiten in Marsa Matruh
Die Besiedelung von Marsa Matruh ist seit der Zeit des Neuen Reiches belegt. Ramses II. ließ schon im 13. Jahrhundert v. Chr. westlich der heutigen Stadt die Grenzfeste Zāwiyat Umm er-Racham errichten. Die archäologischen Grabungen und die Reste des alten Weilers sind heute ein beliebtes Ausflugsziel. 
Marsa Matruh war dank seiner guten Lage in einer Lagunenbucht schon früh eine sichere Anlegestelle für Händler aus Zypern. Alexander der Große legte 331 v.Chr. mit seinem Gefolge im großen Hafen an, als er auf dem Weg zum Orakel des Ammon, einem der drei bedeutendsten Orakel der Zeit, in der Oase Siwa war. Kulturhistorisch interessierten Gästen im Ferienhaus sei ein Ausflug auf den Spuren der Antike in die Oase wärmstens empfohlen. Diese Programme werden vor Ort auch in Reisebüros angeboten.
Die berühmte Kleopatra aus Alexandria herrschte bis 30 v.Chr. im ägyptischen Reich. Sie liebte das milde Klima am Mittelmeer und die malerischen Felsbuchten von Marsa Matruh. Auf einer Landzunge in der el-Gharam-Bucht ließ sie einen Palast für sich und Marcus Antonius bauen. Der Strandabschnitt Kleopatra-Bad und eine große Büste der Pharaonin erinnern noch heute daran. 
Die Stadt Paraetonium war unter den Römern eine Garnisonsstadt. Später wurden Kirchen gebaut und seit mindestens 325 war sie Bischofssitz. In es-Sawani el-Bahriya wurden östlich von Marsa Matruh 2001 die Reste einer koptischen Kirche gefunden. 
Die Große Moschee mitten in der Stadt erinnert an die  islamische Zeit, in der Marsa Matruh mit seinem Hafen eine wichtige Rolle für den Handel mit Europa spielte. Die Moschee steht unweit des Gouvernement-Gebäudes und ist mit ihren schönen, schlanken Minaretten sehr sehenswert. 
Das so genannte Rommel-Museum in einer Felshöhle erinnert an die jüngere Vergangenheit, als diese Region eine wichtige Rolle im Zweiten Weltkrieg spielte. In der Nähe liegt ein schöner Strandabschnitt.

Mit Kind & Kegel unterwegs in Marsa Matruh
Die Stadt Marsa Matruh ist besonders bei den gut betuchten Einheimischen beim Badeurlaub sehr beliebt. Sie lockt mit türkisfarbenem Wasser, schönen Stränden und vorgelagerten Inselchen auch immer mehr Familien mit Kindern aus dem Ausland an. Die feinen Sandstrände werden oft als Ägyptische Mittelmeer-Riviera bezeichnet, sie sind gut erschlossen und bieten zahlreiche Wassersportmöglichkeiten. Etwa fünfundzwanzig Kilometer westlich der Stadt liegt der Agiba-Strand, der sich besonders großer Beliebtheit erfreut. In Marsa Matruh werden in der Regel zwischen April und Oktober Tauchausflüge angeboten, deren Ziel hier keine Korallenriffe, sondern Wracks von gesunkenen Schiffen sind, wie das britische Frachtschiff Volo, das 1941 von einem feindlichen U-Boot versenkt wurde. 
Ebenso wie Kamelritte in die Wüste und Ausflüge zur Oase Siwa dürfte eine Fahrt mit der Eisenbahn nach Alexandria ein tolles Erlebnis für Kinder sein. Die Ägyptischen Staatsbahnen zählen zu den ältesten in Afrika und haben einen eigenen Charme. 

Regionale Besonderheiten in Marsa Matruh
Marsa Matruh ist eine moderne Stadt, Sie finden hier viele Restaurants mit internationaler Küche. Probieren Sie auch die typische, vom Fisch des Mittelmeeres geprägte ägyptische Küche und ihre vielen Speisen. Echt ägyptisch zu essen, heißt übrigens auf dem Boden sitzend mit den Fingern der rechten Hand - die linke Hand gilt als unrein - zu essen. 

Schon gewusst?
Das Orakel von Siwa, auch Orakel des Ammon genannt liegt in der Oase Siwa. Das Orakel zählte zu den wichtigsten Orakelstätten der Antike. Mit Hilfe eines Mediums wurden an diesen Stätten Voraussagen für die Zukunft getroffen, die politische, militärische, aber auch private  Entscheidungen von Herrschern beeinflussten. Alexander der Große von Makedonien reiste durch die Wüste zum Orakel des Ammon in Siwa, nachdem er Ägypten erobert hatte. Er wollte das Orakel sowohl über die Zukunft als auch über die eigene Herkunft befragen. Das Orakel erkannte Alexander als Sohn des Amun, des Gottes des Orakels, an, was ihm die Legitimation seiner Herrschaft über Ägypten gab. Besuchen Sie im Urlaub die Ruinen des Tempels mit der Orakelstätte auf dem Hügel von Aghurmi in der Oase Siwa.