search

Urlaub im Ferienhaus Hurghada

Hurghada oder el-Ghurdaqa liegt an der Riviera des Roten Meeres, südlich des Golfes von Sues. Die Stadt ist einer der bekanntesten Ferienorte in Ägypten. Mieten Sie hier eine private Ferienunterkunft und entdecken Sie den zu Anfang des zwanzigsten Jahrhunderts gegründeten Badeort. 
Hurghada war einst ein kleines Fischerdorf. Die Stadt hat heute mehr als 180 Tausend Einwohner und ist die Hauptstadt des Gouvernements al-Bahr al-ahmar – Rotes Meer. Ihr Name leitet sich von der Bezeichnung für „Fischertreff“ ab, einen Hafen besaß der kleine Ort damals nicht. Die Stadt erfreut sich dank ihrer herrlichen, feinsandigen Strände, des klaren Wassers mit seiner atemberaubenden Fauna und Flora überaus großer touristischer Beliebtheit. Seit den achtziger Jahren wird Hurghada von in- und ausländischen Investoren zum führenden Badeort am Roten Meer ausgebaut, in dem man viel unternehmen kann. 
Die Stadt ist über den internationalen Flughafen, sowie über die Straße mit Auto oder Bus erreichbar. Zwischen Sharm el-Sheikh auf Sinai und Hurghada gibt es eine regelmäßig bediente Fährverbindung. 
Hurghada ist von Meer, Stränden und quirligem Tourismus geprägt, hat sich jedoch in der Altstadt, sowie im Hinterland mit Wüste und Bergen seinen ganz besonderen ägyptischen Charme bewahrt. Lernen Sie diesen schönen Ferienort beim Urlaub im Ferienhaus Hurghada kennen.

Urlaub im Ferienhaus

Sehenswürdigkeiten in Hurghada
Hurghada nahm eine andere Entwicklung als die alten Städte mit langer pharaonischer Vergangenheit. Die Sehenswürdigkeiten der Stadt stammen vor allem aus dem 20. Jahrhundert. Der Urlaubsort schmiegt sich dreißig Kilometer an der Küste entlang und ist in vier Stadtteile eingeteilt. Im Norden liegt die Altstadt El Dahar, sie ist bekannt für ihre schicken Hotels am Meer, hier sind auch Verwaltungseinrichtungen und Shopping-Meilen zu finden. Die typische Art des Einkaufs ist ein Bummel über den Suq, einen Markt mit orientalischer Atmosphäre. El Dahar gilt mit Koranrezitationen und arabischer Musik in den Geschäften, Shisha-Bars und Cafés, mit quirligem Treiben auf den Straßen und auf dem Markt als ursprünglichster Stadtteil von Hurghada.
Die Abdel Moneim Riad Moschee in El Dahar galt lange als das Wahrzeichen von Hurghada, sie wurde Anfang der 70-iger Jahre gebaut. Wenige Meter weiter wurde erst vor ein paar Jahren die St. Shenouda Kathedrale der koptischen Gemeinde an Stelle einer alten Kirche errichtet. Sie kann besichtigt werden. 
Neu ist auch die El Mina Moschee mit ihren hohen, weithin sichtbaren Minaretten unweit der Hurghada Marina im Stadtteil Sekalla. Sie wurde 2012 nach langer Bauzeit im modernen islamischen Stil fertiggestellt. Außerhalb der Gebetszeiten steht die Moschee auch Besuchern offen. Achten Sie im Urlaub bei Ihren Besichtigungen darauf, dass Frauen in Moscheen ihre Haare, Arme und Beine bedecken müssen. 
Neben der Moschee ist der Fischerhafen mit Fischmarkt zu finden, hier wird fangfrischer Fisch aus dem Roten Meer für ein feines Mahl im privaten Ferienhaus verkauft.
Die Hurghada Marina wurde 2008 eröffnet. Hier legen auch die Fährschiffe und Schnellboote aus Sharm el-Sheikh an.

Mit Kind & Kegel unterwegs in Hurghada
Die Stadt entwickelte sich vom Geheimtipp für Surfer und Taucher zu einem der beliebtesten Badeorte am Roten Meer. Hurghada ist sehr gut erschlossen und bietet auch Familien unendlich viele Möglichkeiten für einen unvergesslichen Urlaub: sonnen, baden, surfen, Kite-surfen und schnorcheln. In den Tauchbasen kann man Tauchkurse belegen und zu den Tauchplätzen fahren, wie die Schadwan-Insel, Giftun-Insel, el-Fanadir, Abu Hashish Cave, Careless Reef, el-Fanous und die Umm-Gamar-Insel. Korallenriffe und Schiffwracks sind die begehrtesten Ziele. 
In der Hurghada Marina sieht man Yachten und Schiffe,  hier legen Boote zu Ausflügen auf und über das Meer ab. Das beliebte Glasbodenschiff fährt zu den schönsten Plätzen. 
Das Meeresbiologische Museum besteht seit 1928 und ist sehr sehenswert. Im Süden der Stadt lädt das Grand Aquarium und in El Dahar das Hurghada Aquarium zu Besuchen ein.
Westlich der Stadt beginnt die Arabische Wüste. Machen Sie im Urlaub mit den Kindern organisierte Tagesausflüge mit Kamel, Quad, Jeep oder Bus zu den Sehenswürdigkeiten. Die Kinder können auf Sanddünen turnen, auf Kamelen reiten und das Leben der Beduinen kennenlernen. 

Regionale Besonderheiten in Hurghada
Die Märkte für Einheimische sind die beste Möglichkeit, die regionalen Besonderheiten kennenzulernen.  Auf diesen Suqs muss immer der Preis ausgehandelt werden.  Dann finden Sie günstig gute Zutaten für das Kochen in der Ferienunterkunft. Die ägyptische Küche ist sehr bodenständig, dennoch kreativ und einfallsreich. Sie kann leicht nachgekocht werden. Versuchen Sie Foul, Tameia oder Koshary. Typische Gerichte können Sie auch in Fischrestaurants probieren. 
Übrigens werden alkoholische Getränke auch in der Urlauberhochburg nicht überall angeboten, es gibt sie meist nur in Restaurants mit vielen ausländischen Feriengästen. Selbst dort ist mit Einschränkungen im Fastenmonat Ramadan und an den Wochenenden zu rechnen. 

Schon gewusst?
Hurghada diente zu Beginn des 20. Jahrhunderts eine Zeitlang als Stützpunkt der Anglo-Egyptian Oil Fields Company, eines gemeinschaftlichen Unternehmens von Shell und BP, denn 1913 war in diesem Gebiet Erdöl gefunden worden. Der Wendepunkt von der Erdölwirtschaft zum Tourismus kam 1963, als das Sheraton Hurghada Hotel eröffnete. Um den Ort weiter zu entwickeln, wurden viele Zugeständnisse an Investoren gemacht und es begann ein Tourismus-Bauboom. Heute verfügt Hurghada über mehr als 200 Hotels und viele andere Ferienunterkünfte in großen Ferienanlagen.