Top 10 Sehenswürdigkeiten in Finnland

Finnland ist ein großes Land im Norden Europas. Angesichts der zahlreichen natürlichen und gebauten Sehenswürdigkeiten ist es schwer, die Top 10 auszuwählen. Die UNESCO erklärte in Finnland sechs Stätten zum Weltkulturerbe, eine zum Weltnaturerbe. Derzeit stehen weitere sechs Stätten auf der Tentativliste. Wählen Sie eine Region für Ihren Urlaub im Ferienhaus aus und besuchen Sie die Sehenswürdigkeiten der Umgebung. Im Folgenden einige Urlaubstipps für Sie. 

An die erste Stelle unserer Top 10 Urlaubstipps setzen wir Helsinki. Mieten Sie in der Landschaft Uusimaa eine private Ferienunterkunft und entdecken Sie die moderne, imposante Metropole mit der prächtigen Architektur vor allem des Klassizismus, Jugendstils und Funktionalismus. Helsinki besitzt einen großen Hafen, schöne Inseln, Parks und Museen. Das weithin sichtbare Wahrzeichen der nördlichsten Hauptstadt der EU ist der Dom von Helsinki auf dem Senaatintori, dem von einem einzigartigen klassizistischen Ensemble - bestehend aus dem alten Senatsgebäude, dem Hauptgebäude der Universität und dem Dom - geprägten zentralen Platz der Stadt. Die imposante Kreuzkuppelkirche wurde 1820 bis 1850 von Carl Ludwig Engel zu Ehren des russischen Zaren Nikolas I. gebaut, im Inneren ist der Dom schlicht in elegantem Weiß gehalten. In den Sommermonaten lädt das „Krypta-Café“ alle Feriengäste zum Schauen und Genießen ein. Das Nationalmuseum erzählt kunsthistorisch interessierten Urlaubern die Geschichte Finnlands von der Steinzeit bis in die Moderne. Das kirchenähnliche Museumsgebäude im Jugendstil zeigt in seinen Deckenfresken Szenen aus dem Kalevala. 

Auf mehreren miteinander verbundenen Inseln vor der Einmündung des Hafens in Helsinki liegt die mächtige Festung Suomenlinna. Ein Besuch der im 18. Jahrhundert gebauten und 1991 als ein besonders interessantes Beispiel für zeitgenössische europäische Militärarchitektur zum Weltkulturerbe erklärten Anlage sei besonders Familien mit Kindern empfohlen. Suomenlinna ist auf achtzig Hektar mit seinen rund zweihundert Gebäuden und 850 Einwohnern, sowie mit 105 Kanonen und insgesamt sechs Kilometer langen Festungsmauern ein bedeutendes Monument der Militärgeschichte. Die Festung zählt zu den beliebtesten Sehenswürdigkeiten des Landes. 

Die Stadt Rauma am Bottnischen Meerbusen ist eine der ältesten Hafenstädte und die drittälteste Stadt Finnlands. Machen Sie bei Ihrem Ferienhausurlaub einen Ausflug in die  sehenswerte Kleinstadt mit ihren 37 Tausend Einwohnern in der Landschaft Satakunta. Die Altstadt von Rauma ist eine typisch skandinavische Stadt aus Holzhäusern, sie bildet ein geschlossenes Stadtviertel aus einstöckigen Wohngebäuden, kleineren Geschäften und einem zumeist mittelalterlichen Straßennetz. Alt-Rauma wurde um das Franziskanerkloster mit der Heiligen Kreuzkirche aus der Mitte des 15. Jahrhunderts und das Alte Rathaus errichtet. 1991 wurde Alt-Rauma zum Weltkulturerbe der UNESCO erklärt. Vor Rauma lag seiner Zeit die größte Segelflotte Finnlands vor Anker. Das Meeresmuseum und die Marineschule erzählen die maritim geprägte Geschichte der Stadt. 

Urlaub im Ferienhaus

Turku ist eine große Stadt mit 187 Tausend Einwohnern an der Südwestküste, die von ihrer Gründung im 13. Jahrhundert bis ins 19. Jahrhundert hinein Finnlands Hauptstadt war. Besuchen Sie beim Ferienhausurlaub in der Landschaft Varsinais-Suomi die Burg Turku. Diese gilt als die älteste mittelalterliche Burg des Landes. Die um 1280 gegründete und in der Renaissance umgebaute Burg liegt unweit des Hafens am nördlichen Ufer des Aurajoki. Sie ist auch das größte erhaltene mittelalterliche Gebäude des Landes. Burg Turku war im Mittelalter die Residenz des Herzogs von Finnland, heute beherbergt sie das Historische Museum der Stadt. Der Dom ist das Wahrzeichen von Turku und als Sitz des Erzbischofs die Hauptkirche der Evangelisch-Lutherischen Kirche Finnlands. Kulturhistorisch interessierte Feriengäste entdecken darin das bedeutendste Beispiel für den mittelalterlichen Kirchenbau Finnlands. Sehenswert sind auch die orthodoxe Kaiserin-Alexandra-Märtyrerinnen-Kirche und die imposante Markthalle.

Die Burg Olavinlinna auf einer Felseninsel in der Stadt Savonlinna in der Landschaft Südsavo hat eine interessante Geschichte: sie wurde im 15. Jahrhundert zum Schutz der Wasserwege im Saimaa-Seensystem gebaut, verlor später an Bedeutung und wurde 1967 restauriert. Heute gilt Olavinlinna als die am besten erhaltene mittelalterliche Burg Nordeuropas und wurde als solche 1990 in die Liste des Weltkulturerbes der UNESCO aufgenommen. Längere Besuche sind auch bei allen Opernliebhabern unter den Feriengästen während der jährlichen Savonlinna-Opernfestspiele beliebt. Einen besonders schönen Blick zur Burg hat man bei einer Schifffahrt auf dem Fluss Kyrönsalmi.

Die Alte Kirche von Petäjävesi in Mittelfinnland gehört als ein hervorragendes Beispiel der lutherischen Kirchenarchitektur aus Holz im östlichen Skandinavien seit 1994 zum Weltkulturerbe der UNESCO.  Die Architektur der Kirche verbindet mitteleuropäische Stile mit uralten Holzbauweisen, die zentrale Planung der Renaissance mit älteren Forme, wie zum Beispiel mit einem gotischen Kreuzgewölbe. Die Kirche wurde 1763-65 auf einer Landenge zwischen den Seen Jämsänvesi und Petäjävesi errichtet. Die Inneneinrichtung der Kirche ist weitestgehend im Originalzustand erhalten.  Früher erreichte man die Kirche im Sommer nur mit dem Boot, im Winter über das Eis.

In Rovaniemi in der Landschaft Lappland am Polarkreis befindet sich acht Kilometer nördlich des Zentrums das Weihnachtsmanndorf – ein Highlight beim Urlaub insbesondere für Familien mit Kindern. Hier im Norden liegt etwa 180 Tage lang Schnee, aber auch an den anderen Tagen kommt Weihnachtsstimmung auf: der Weihnachtsmann wohnt das ganze Jahr in seiner offiziellen Heimatstadt, er kann angefasst und es kann mit ihm gesprochen werden. Im Postoffice werden ganzjährig Wunschzettel bearbeitet und ein Weihnachtsmuseum zeigt Weihnachtstraditionen aus aller Welt.
Der Polarkreis in der Stadt Rovaniemi läuft durch das Weihnachtsmanndorf und ist mit einer Linie markiert, so dass ihn die Feriengäste bewusst überschreiten und sich ein Zertifikat davon ausschreiben lassen können. Der nördliche Polarkreis markiert die südlichste Breite der Erdkugel, wo die Sonne an den Tagen der Sonnenwende nicht auf- bzw. untergeht.

Der Ukonkivi auf der Insel Ukonsaari bei der Gemeinde Inari in der Landschaft Lappland ist eine Heilige Kultstätte der Samen zu Ehren des Gottes Ukko. Machen Sie im Urlaub Ausflüge zu der felsigen, 30 Meter hohen Insel mit ihren steilen Klippen in der Mitte des Sees Inarijärvi. Die Opferhöhle liegt an der Westseite der Insel, hier fanden heilige Handlungen statt. Die Opfergaben waren Fleisch, Rentiergeweihe, Tierschädel und Metallgegenstände.
Inari liegt 250 Kilometer nördlich des Polarkreises und ist ein Zentrum der samischen Kultur.
Zu den besonderen Sehenswürdigkeiten gehören die Natur von Lappland, vor allem im Lemmenjoki- und Urho-Kekkonen-Nationalpark, sowie historische Bauernhäuser im Freilichtmuseum Siida und die hölzerne Einödkirche in Pielpajärvi aus den Jahren 1754-60.  Aktivurlauber im Ferienhaus finden hier im Norden jede Menge Abenteuer, so wie einst die Goldgräber während des  Goldrauschs im 19. Jahrhundert am Ivalojoki-Fluss.