Aktivitäten und Attraktionen in Ungarn

Im Familienurlaub möchte jeder auf seine Kosten kommen und etwas erleben. In Ungarn gibt es jede Menge Attraktionen und Veranstaltungen. Wir haben die größten zusammen getragen damit Sie Ihren Urlaub von Anfang an gut planen können.

Budapest: Óbuda

Hierbei handelt es sich um die Überreste der Zivil- und Militärstadt Aquincum. Sie ist mehr als 2000 Jahre alt und gilt als der römische Vorgänger der Stadt Budapest. Zwei Amphitheater, mit Mosaiken geschmückte Villen, ein altes Militärbad und die Steinpfieler des Aquädukts sind im nördlichen Teil der Stadt zu finden.

Das Aquincum-Museum stellt wertvolle Funde wie Wandmalereien, bearbeitete Steine und eine antike Orgel aus.

Rund um den Óbudaer Hauptplatzes herrscht eine ganz besondere Stimmung, die man erleben muss. Nicht weit befinden sich auch die beiden Kunstmuseen Imre-Varga- Museum und Vasarely-Museum. Im Kisceller Museum befindet sich eine reiche Sammlung an Kunstwerken, die der Stadt gewidmet sind.

Margareteninsel

Die autofreie Donauinsel liegt inmitten der Stadt Budapest. Die Margareteninsel ist eine grüne Oase, die sich zwischen der Margaretenbrücke (Margit híd) und der Árpádbrücke (Árpád híd) erstreckt. Jahrhunderte alte Bäume, ein Rosengarten, der Thermalwassersee, der japanischer Garten und ein Wasserfall laden zum Verweilen ein. Auch ein Wildpark befindet sich hier. Auf der Freilichtbühne finden im Sommer unterschiedlichste Musikveranstaltungen statt. Auch historische Denkmäler gibt es hier zu sehen, so z. B. auch die Ruinen der Dominikaner- und der Franziskanerkirche mit den dazugehörenden Klöstern. Im Turm der Prämonstratenser-Kapelle erklingt die älteste Glocke des Landes.

Die alte Festung von Komárom/Komarno und der Limes

Das aus den Anfängen des 13. Jahrhunderts stammende Festungssystem beherbergte zu Zeiten der österreichisch-ungarischen Monarchie 20.000 Soldaten. Obwohl die Festung über die Jahrhunderte immer wieder umgebaut und erweitert wurde, blieb der Gesamtstil einheitlich. Die Festung steht auf der Liste der UNESCO für Weltkulturerbe.

Die Überreste des römischen Grenzwalls sind auch hier in Ungarn noch entlang der Donau zu sehen. Ein Teil davon steht ebenfalls auf der Liste der UNESCO für Weltkulturerbe in Ungarn.

Gödöllő

Im Schloss in Gödöllő, nordöstlich von Budapest, hielt sich das österreichische Kaiserpaar Kaiser Franz Joseph und seine Gemahlin, Königin Elisabeth zu Zeiten der österreichisch-ungarischen Monarchie oft und gerne auf. Das 200 Jahre alte Bauwerk gehört zu den größten und bedeutendsten seiner Zeit. Heute finden im Festsaal und im Innenhof Fastivals und klassische Konzerte statt. Auch das restaurierte Theater im Barockstil lockt mit seinem Programm Besucher aus aller Welt an.

Die Andachtskirche von Máriabesnyő ist bereits seit Jahrhunderten ein bekannter Wallfahrtsort.

Mátra-Gebirge

Als Das Dach Ungarns wird der Gipfel des Mátra-Gebirges im Norden Ungarns auch bezeichnet. Der fast 190 Meter hohe Fernsehturm bietet eine Aussichtsplattform, von der aus man einen wunderbaren Ausblick über das umliegende Gebirge hat.

Im Mátra-Gebirge liegt auch ein Wintersportzentrum mit unterschiedlich langen Abfahrten und einer Skischanze. Die Luft ist hier besonders rein und klar und man wird das ganze Jahr über von der Sonne verwöhnt.

Eger

Eger, im Norden Ungarns gelegen, gehört zu den schönsten Barockstädten und ist gleichzeitig schon seit mehr als 1000 Jahren Sitz des Bischofs. Die Stadt blickt auf eine ruhmreiche Vergangenheit zurück, aus der viele der gut erhaltenen oder liebevoll restaurierten Baudenkmäler stammen. Eines dieser Bauten ist die mittelalterliche Burg. Sie war Schauplatz als 1552 der Burgkommandant István Dobó die zahlenmäßig stark überlegenen Türken abwehrte.

Die Vergangenheit wird auch anschaulich in den zahlreichen Museen dokumentiert, so z. B. im Kerkermuseum, dem Panoptikum, der Münzanstalt und der Bildergalerie. In letzterer sind Kunstwerke aus der Zeit zwischen dem 16. und 19. Jahrhundert ausgestellt.

Beeindruckend ist auch die zweitgrößte, im klassizistischen Stil erbaute Kirche Ungarns, die die größte Orgel des Landes beherbergt.

Eine der schönsten Bibliotheken ist im ehemaligen Lyzeum untergebracht. Eines der 150.000 Bücher ist das erste in Ungarn gedruckte Buch von 1473.

Das türkische Bad erinnert an die Badekultur während der Herrschaft der Türken. Die Gegend ist aber auch für seinen temperamentvollen Rotwein bekannt. Probieren Sie unbedingt den traditionellen Erlauer Stierblut.

Nationalpark Aggtelek

Aggteleker Baradla-Höhle liegt nordwestlich der Stadt Miskolc und gehört zum Weltkulturerbe der UNESCO. Sie gehört zweifelsohne zu den beeindruckendsten, geologischen Phänomenen der Welt. Die Höhle befindet sich teilweise auf slowenischem Gebiet. In ihrem Inneren fließt ein unterirdischer Bach und unterschiedlichste Tropfsteingebilde und Steinformationen beeindrucken die Besucher. Es gibt einen Konzertsaal der auch regelmäßig für Konzerte jeglicher Art genutzt wird. Es werden unterschiedliche Rundgänge durch die Höhle angeboten.

Miskolc

Die drittgrößte Stadt Ungarns liegt im Norden des Landes und steht für eine reiche Kultur und einmalige Natur- und Baudenkmäler. In Miskolcs griechisch-orthodoxer Kirche kann man die größte Ikonostase mit insgesamt achtundachtzig Bildern bewundern. Zur Kirche gehört auch ein Museum, deren Exponate einen guten Eindruck der orthodoxen Kunst in Ungarn vermitteln.

Die Burg von Diósgyőr wurde erstmal 1271 erwähnt und zeigt in einer Ausstellung alles über die abwechslungsreiche Burggeschichte. Auf dem Gelände befindet sich auch das größte Panoptikum in Mitteleuropa, das Burgbad samt Sauna und eine großzügige Parkanlage.

Ein bedeutendes Industriedenkmal ist die 1810 erbaute Eisenschmelzanlage von Újmassa. Das dazugehörige Massa-Museum zeigt die Geschichte der Eisenproduktion in Ungarn.

Einen besonderen Reiz übt das Höhlen- und Thermalbad von Miskolctapolca aus. Ihm werden heilende Eigenschaften bei diversen Krankheiten nachgesagt. Besondere Lichteffekte, Sprudelbäder und unterirdische Strömungen machen einen Besuch zu einem einzigartigen Erlebnis.

Tokaj

Hier im Norden des Landes findet man das legendäre ungarische Weinanbaugebiet, das auf eine lange Geschichte zurückblicken kann. Zaren und Päpste, sogar das englische Königshaus ließen sich schon mit dem Wein aus der weltberühmten Reebe Aszu beliefern. Reichlich Sonne verleiht den Trauben einen hohen Zuckergehalt. Das Trokajer Museum informiert ausführlich über die Weinkultur in der Region.

Hajdúszoboszló

Hier, im Osten Ungarns, finden Rheumakranke schon seit Jahrzehnten Linderung für ihre Leiden. Aus 1.100 Metern Tiefe sprudeln die heißen, salz- und jodhaltigen Thermalquellen an die Oberfläche. Dazu bringt es der Kur- und Badeort auf zweitausend Sonnenstunden im Jahr. Zusammen ergibt das die beste Heilungsvoraussetzung für diverse Beschwerden.

Aber auch kulturell bietet der Ort einiges: Besichtigen Sie die einmalige Sammlung an Aluminiumglocken im Glockenhaus oder die St.-Ladislaus-Kirche mit ihren Fresken über die Geschichte des Heilwassers.

Debrecen

Im Osten liegt die zweitgrößte Stadt Ungarns, die bereits zu Zeiten der ungarischen Reformation eine tragende Rolle spielte und seitdem den zusätzlichen Namen Das kalvinistische Rom trägt.

Aus dem Jahre 1819 stammt die große reformierte Kirche Debrecen, das Wahrzeichen der Stadt. Zwei markante Türme umrahmen das Hauptportal mit seinem großen Pilaster. Die Kirche gilt als Symbol des protestantischen Glaubens in Ungarn. Zur Kirche gehört auch eine Bibliothek mit 500.000 Büchern. Sie ist die größte kirchliche Bibliothek Ungarns und steht unter Denkmalschutz.

Weitere bedeutende Gebäude in der Stadt sind das legendäre Hotel Goldener Ochse, das Rathaus im klassizistischen Stil und die größte Windmühle Europas. Im Stadtpark Großwald befindet sich ein Tierpark, ein botanischer Garten, ein Heilbad und ein Vergnügungspark. Die Anlage steht seit 1939 unter Naturschutz.

Bugac

Die Bugac-Puszta ist ein von der UNESCO anerkanntes Biosphären-Reservat mit einer Größe von 11.000 Hektar und Bestandteil des Nationalparks Kiskunság im Herzen Ungarns. In Besucherzentren werden unterschiedlichste Vorführungen zu und mit dem Pferde veranstaltet, u. a. die legendäre Ungarische Post. Das Hirtenmuseum gibt Einblicke in das Leben der Puszta-Hirten.

Pannonhalma

Hoch oben auf dem Gipfel des St.-Martin-Berges im Nordwesten Ungarns tront seit 1000 Jahren das älteste Bauwerk des Landes. Es handelt sich dabei um das erste ungarische Benediktinerkloster, das schon seit Beginn des 11. Jahrhunderts eine Erzabtei war. Seitdem ist es das Zentrum des Benediktinerordens in Ungarn. Mittlerweile steht es auf der Liste der UNESCO der Weltkulturerbe.

Besonders sehenswert ist die zum Kloster gehörige Bibliothek, die mehr als 360.000 Bücher umfasst.

In der Basilika werden heutzutage regelmäßig Orgelkonzerte veranstaltet.

Fertőd

Fertőd liegt im Nordwesten Ungarns und ist im Grunde gleich für drei Attraktionen bekannt.

Zum einen das Barockschloss Esterházy, das vor fast 300 Jahre für die Familie Esterházy in einer wunderschönen Parkanlage erbaut wurde. Es steht als Weltkulturerbe auf der Liste der UNESCO und verzaubert als ungarisches Versaille seine Besucher. Der berühmte Komponist Joseph Haydn war hier über zehn Jahre lang als Hofkomponist tätig.

Die zweite Sehenswürdigkeit ist der Nationalpark Fertő-Hanság, der sich ebenfalls auf der Liste der UNESCO-Weltkulturerbe befindet. Seine 236 km² große Fläche schließt auch den Schlosspark mit ein.

Um den Neusiedler See führt einwunderschöner Radweg, der das ungarische Sopron mit dem österreichischen Pamhagen verbindet und auch zu den Weinbergen im burgenländischen Westen des Sees führt.

Keszthely am Plattensee

Am westlichen Ufer des Plattensees liegt die größte und älteste Stadt des Balatongebietes. Bereits zu Zeiten der Römer galt der Ort als bedeutendes Handelszentrum. Zeugen dieser Zeit sind die Überreste der Stadt Valcum, die in Fenékpuszta zu sehen sind.

Sehenswert ist auch die Franziskanerkirche aus dem 14. Jahrhundert, die original gotische Fresken und Rosettenfenster zeigt.

Das Schloss Festetics ist das drittgrößte in Ungarn. Beeindruckend sind sein Barockturm, die Helikon-Bibliothek und der Spiegelmusiksaal, in dem im Sommer regelmäßig Konzerte gegeben werden. Das Helikon Schlossmuseum informiert über die Geschichte des Schlosses und der englische Garten, der unter Naturschutz steht, verzaubert die Besucher.

Das Balaton-Museum informiert über die Entstehung und die Geschichte des Plattensees mit seiner Flora und Fauna und der Schifffahrt und es zeigt bis zu 7.000 Jahre alte archäologische Funde.

Weitere interessante Museen sind das Marzipanmuseum, das Puppenmuseum und das Panoptikum.

Ein ganz besonderes Highlight ist das Inselbad, das im Jahre 1892 in den See hineingebaut wurde.

Der Safaripark gehört zu dem vom Afrikaforscher Endre Nagy gegründeten Museum in Balatonederics. Hier laufen Büffel, Zebras und Kamele frei am Balatonufer herum.

Festivals

 

 

Aktives

 

 

Quelle: Ungarisches Tourismusamt

 

 

 

  • Der Reigen der ungarischen Festivals beginnt im März und April mit dem beliebten Budapester Frühlingsfestival. Die musikalischen Vorstellungen werden immer an den größten und bedeutesten Plätzen Budapests veranstaltet.
  • In den trägen Fluten der Donau schwimmt zwischen Buda und Pest eine Perle: die Margareteninsel. Seit einigen Jahren findet hier im Juni und Juli das Ferencváros Sommerfestival mit Volkstheater, populären Opern, Ballet und Rockproduktionen statt.
  • Sziget Festival: Feiern, Campen, Spaß haben und Relaxen- Ende Juli / Anfang August wird die Insel Óbuda mitten in Budapest erneut zum Dreh- und Angelpunkt für Musik, Spaß, Sport und Kultur. Unter dem Motto „Rock the Island“ zieht es mit über 1000 Einzelveranstaltungen hunderttausende Besucher in seinen Bann.
  • Alljährlich im August findet in den Orten Száhalombatta, Ráckeve und Tököl das Internationale Folklore Festival statt. Bunte Trachten und schöne Tänze stehen ganz im Mittelpunkt.
  • Im August/September findet außerdem das Jüdische Sommerfestival und im Oktober dann das Budapester Herbstfestival mit viel Musik, Theater und traditionellen Tänzen statt.
  • Tip: Jedes Jahr findet in der pulsierenden Stadt Budapest das Frühlingsfestival statt
    • Die Vielfältigkeit der sportlichen und künstlerischen Möglichkeiten, die Ungarn bietet, ist enorm.
    • Der Plattensee, als größter mitteleuropäischer Binnensee, lädt zum Surfen, Wasserski fahren, baden oder einfach relaxen ein.
    • In der Puzsta können Sie Reiterspiele erleben oder auf dem Rücken eines Pferdes die schöne Landschaft genießen.
    • Abtanzen bis in den Morgen? In den Großraumdiskotheken Siofok’s, FLÖRT und PALACE ist das kein Problem.