Kulinarik und Weinanbau in Ungarn

Weinanbau in Ostungarn

Weine aus Nordostungarn genossen bereits im 16. Jahrhundert Weltruhm. Versäumen Sie nicht, während Ihres Ferienhausurlaubs in Ungarn einen Tokajer Wein zu trinken! In der Vergangenheit zählten diese zu den teuersten Weinen Europas. Heute sind einige Tokajer erschwinglich – besorgen Sie sich ein Fläschchen für Zuhause. So können Sie noch lange nach Ihrer Rückkehr in Urlaubsstimmung schwelgen.

Das Anbaugebiet Tokaj-Hegyalja mit seinen 28 berühmten Gemeinden erstreckt sich entlang der Hänge des Zemplén-Gebirges und wurde zum UNESCO-Weltkulturerbe ernannt. Das Zentrum bildet die Stadt Tokaj, wo der Fluss Bodrog in die Theiß mündet. Das Weinanbaugebiet erstreckt sich über eine Fläche von über 11.000 Hektar. Hauptsächlich werden Weißweintrauben angebaut. Als Tokajer Trauben sind nur fünf Sorten genehmigt: Lindenblättriger, Furmint, Muscat Lunel, Kövérszőlő und Oremus. Warum veranstalten Sie während Ihres Aufenthalts in einer Ferienwohnung in Ungarn nicht eine kleine Weinverkostung?

Entdecken Sie während Ihres Urlaubs in einem Ferienhaus in Ungarn die Weinanbaugebiete Mátraalja, Eger und Bükkalja. Das Weinanbaugebiet Mátraalja erstreckt sich an den südlichen Hängen des Mátra-Gebirges. Dank der vorteilhaften geologischen und klimatischen Bedingungen haben die hiesigen Trauben einen hohen Zuckergehalt. Bekannt ist die Region hauptsächlich für die Rebsorte Welschriesling.

Das Weinanbaugebiet Eger liegt an den Südhängen des Bükk-Gebirges. Verkosten Sie hier unbedingt den Weißwein Egri Leányka. Der bekannteste Rotwein aus Eger ist der Cuvée Egri Bikavér - Erlauer Stierblut.

Zu den Weinanbaugebieten in Ostungarn gehören auch die Anbauflächen in der Tiefebene: Csongrád, Hajós-Baja und Kunság. Auf den sandigen bis lößhaltigen Böden um Csongrád gedeihen vor allem frische Tischweine. Zu den für das Gebiet Hajós-Baja typischen Weißweinen gehören Riesling und Chardonnay

Das Weinanbaugebiet Kunság ist das größte Weingebiet Ungarns und besitzt eine breite Palette an Rebsorten. Nach der Reblaus-Plage im 19. Jahrhundert in den traditionellen Weinanbaugebieten wurden erstmals in großem Stil Weingärten auf den Sandböden der Puszta angelegt. Probieren Sie während Ihres Genussurlaubs in Ungarn Weine aus dieser Region – Sie werden von der Vielfalt begeistert sein!

 

Weinanbau in Ungarn

 

Weinanbau in Transdanubien

Wer einen guten Wein zu schätzen weiß, der findet landesweit ein breites Angebot an Qualitätsprodukten. Ungarns Winzer sind seit Jahren auf Erfolgskurs und werden auch im Ausland mehr und mehr wahrgenommen.

In Transdanubien, dem Gebiet zwischen der österreichischen Grenze und der Donau, sind zahlreiche traditionelle Weinanbaugebiete zu finden. Der Weinanbau in diesem Gebiet geht auf die Kelten zurück, wurde von den Römern kultiviert und schließlich von den Magyaren fortgeführt. In den letzten Jahrzehnten wurden alte ungarische Reben wieder entdeckt und neu gezüchtet. Schwingen Sie in Ihrem Ferienhaus in Ungarn den Kochlöffel und finden Sie den passenden Wein zu Ihrem Gericht.

Zu den transdanubischen Weinanbaugebieten gehören die Gebiete Sopron, Somló und Balatonmelléke unweit der österreichischen Grenze, sowie Pannonhalma-Sokoróalja, Ászár-Neszmély, Mór und Etyek-Buda im Norden Transdanubiens, die Regionen am Balaton, sowie Tolna, Szekszárd, Mecsekalja und Villány im Süden Transdanubiens. Jede Region hat ihre Besonderheiten und ihre Liebhaber. Starten Sie von Ihrer Ferienwohnung in Ungarn aus zu einer Rundreise zu den transdanubischen Weinanbaugebieten.

Das Weinbaugebiet Sopron unweit des Neusiedlersees war im Mittelalter eines der bedeutendsten Anbaugebiete Ungarns und exportierte in viele Länder. Größtenteils werden hier Rotweintrauben angebaut, aus denen ausgewogene Weine, wie der Blaufränkische, gekeltert werden. Rund um den Vulkankegel Somló werden auf etwa 600 Hektar fast ausschließlich Weißweinreben angebaut. Kennen Sie bereits den Juhfark-Lämmerschwanz? Er gilt als Wein für die Hochzeitsnacht und soll Glück und Segen bringen.

Aus dem Gebiet Balatonmelléke entlang des Flusses Zala, sowie im Zalaer und im Keszthelyer Hügelland kommen hervorragende Welschrieslinge, die eine feine Ergänzung zu Fischgerichten sind. Überzeugen Sie sich während Ihres Ferienhausaufenthalts in Ungarn davon.

Das Weinanbaugebiet Pannonhalma-Sokoróalja ist ein kleines, aber feines Anbaugebiet im Hügelland um Pannonhalma. Bei der Gründung des Klosters am Ende des 10. Jahrhunderts wurden die Weinreben bereits als wertvolles Gut aufgeführt. Hier sollten Sie sich ein Gläschen Chardonnay oder einen Cabernet Franc genehmigen.

Das Weinanbaugebiet Ászár-Neszmély liegt an den nördlichen Hängen der Gebirgszüge Gerecse und Vértes und wurde 1977 gegründet. Verkosten Sie in Ihrer Ferienwohnung in Ungarn einen Neszmély Pinot gris oder einen Irsai Olivér. Für das Anbaugebiet Mór sind der Goldene Traminer und der Mórer Ezerjó typisch.

Das Weinanbaugebiet von Etyek-Buda erstreckt vom Zsámbéker-Becken über das Budaer-Gebirge, den Pilis und Vértes bis zum Velence-Gebirge. Hier werden vorwiegend Weißweine ausgebaut und Sekt erzeugt.

Im Süden Transdanubiens liegen mit Tolna, Szekszárd, Mecsekalja und Villány weit über die Grenzen des Landes hinaus bekannte Rotweingebiete. Besonders in Villány erinnern die Bodenverhältnisse und das Klima an das Burgund. Lassen Sie sich in den zahlreichen hochdekorierten Kellern von Villány die hervorragenden Weine munden – jede Sorte für sich ein Genuss! Verpassen Sie es nicht, im Weinbaugebiet Szekszárd einen Kadarka zu erwerben. Dieser feurige Wein begründete einst den Ruhm von Szekszárd.

 

Kulinarik während Ihres Ferienhausaufenthalts in Ungarn

 

Kulinarische Spezialitäten

Die ungarische Küche ist, ähnlich wie die anderer ehemaligen Kronländer der k. und k. Monarchie, eine Mischung aus türkischen, slowakischen, serbischen, kroatischen, siebenbürgischen, deutschen und österreichischen Einflüssen. Kosten Sie sich während Ihres Urlaubs in einer Ferienwohnung in Ungarn durch die klassisch ungarischen Speisen, wie Pörkölt, Paprikás, Tokány und natürlich Gulasch. Erfahrene Genießer wissen, dass Gulasch eine Suppe ist und oft auch im Kessel angeboten wird. Das Gericht stammt aus der Puszta, dem Reich der Rinder- und Pferdehirten. Der Name leitet sich vom ungarischen Wort „Gulyás“ für Rinderhirt ab.

Die ungarische Küche ist deftig und bodenständig. Planen Sie einen Besuch auf einem Wochenmarkt und bereiten Sie frische Produkte direkt in Ihrem Ferienhaus in Ungarn zu! Als ein Erbe der 150-jährigen Türkenherrschaft sind Paprika und Knoblauch in Ungarn bis heute die wichtigsten Gewürze. Paprika würzt nicht nur Fleischgerichte, sondern auch die typische Fischsuppe, die dadurch feuerrot und scharf wird. Besuchen Sie während Ihres Ferienhausurlaubs in Ungarn einen der regelmäßig stattfindenden Wettbewerbe, bei denen das Gericht zubereitet wird!  Während das Kochen der Fischsuppe Männersache ist, dürfen Palatschinken und Mehlspeisen gern von den Frauen gemacht werden. Bei den Süßspeisen zeigt sich ein starker österreichsicher Einfluss: Strudel, Ischler und Linzer sind in beiden Ländern bekannt und beliebt.

In den ungarischen Wäldern gibt es Wild in großer Zahl, die Mittelgebirge sind äußerst beliebte Jagdgebiete. Besuchen Sie während Ihres Urlaubs ein Restaurant und lassen Sie sich mit feinen Wildgerichten verwöhnen.

Zu den ungarischen Spezialitäten gehören heute auch ungarische Fastfood- Ketten, also Fözelék-, Suppen- und Palacsinta-Küchen. Diese sind eine schmackhafte und preiswerte Alternative zum Kochen zu Hause, die auch gerne von Studenten und Schülern genutzt wird. Fözelék ist ein Teller dickes Gemüse mit einer Kelle Pörkölt oder einer Frikadelle. Palacsinta (Palatschinken), gekochter Mais und gebackener Fisch sind schnelle Gerichte, die an den Buffets der Strandbäder angeboten werden