Angelurlaub in Deutschland

Wondering what the stars mean? Our experts use these to clarify the quality of the holiday home. It's pretty simple; the more stars, the more comfort you can expect.
Karte aktivieren

Angeln liegt auch in Deutschland im Trend, hier kann nahezu überall und das ganze Jahr über geangelt werden. In deutschen Gewässern sind einige der besten Angelreviere Europas zu finden. Besonders beliebte Ziele sind die deutsche Ostseeküste, die Seen in Mecklenburg-Vorpommern und in Brandenburg. Zu den Top-Revieren gehören auch die Donau, der Rhein, die Elbe und deren Nebenflüsse. 
In den NOVASOL-Ferienhausdörfern an der Ostsee können die Feriengäste ihren Angelurlaub je nach Jahreszeit mit einem Badeurlaub, mit Wanderungen und Radtouren kombinieren. Unweit der Feriendörfer sind sehenswerte Städte und Gemeinden zu finden. 

Angeln in Deutschland
In Deutschland wird zum Angeln grundsätzlich einen Fischereischein als Nachweis für die abgelegte Fischereiprüfung benötigt. Für Touristen ohne Fischereischein gibt es  Sonderregelungen, sie können einen so genannten Urlauberfischereischein erwerben. 
Zusätzlich zum Fischereischein ist ein Fischereierlaubnisschein für einzelne Gewässer oder Gebiete notwendig, der in Angelgeschäften, Tourismusbüros, in Rathäusern oder via Internet erworben werden kann. Der Urlauberfischereischein enthält manchmal auch die Fischereiabgabe, die als Tages-, Wochen- oder Monatskarte ausgestellt wird. 
Für die Küstengewässer wird im Mecklenburg-Vorpommern eine Ostseeangelberechtigung benötigt. In Schleswig-Holstein zahlt man zum Fischereischein eine Fischereiabgabe als Gebühr. 
Im Bundesland Brandenburg ist das Friedfischangeln auch ohne Fischereischein möglich, hier benötigt man nur eine Fischereiabgabemarke, die in Tourismusbüros, Angelläden und vor Ort erworben werden kann.
Informieren Sie sich im Vorfeld über die Vorschriften zu Schonzeiten, Fangmengen und Angelarten, die in den einzelnen Bundesländern nicht immer gleich sind. Angeln ohne Erlaubnis wird in Deutschland zum Schutz des wertvollen Fischbestandes geahndet, wer ohne entsprechenden Schein erwischt wird oder die Vorschriften verletzt, hat mit hohen Geldbußen zu rechnen. 

Meeresangeln in Deutschland 
Die Küstenregionen der Nord- und Ostsee locken mit besten Fangmöglichkeiten auf Dorsch, Meerforelle, Flunder, Kliesche und Hornhecht. Machen Sie Angelurlaub im Norden Deutschlands, einige der besten Angelreviere Europas liegen hier in der Nord- und Ostsee. 
Sehr beliebt sind die Ferienhausdörfer an der Ostsee, wo Sie Häuser für jeden Geschmack von der zweckmäßigen Wohnung bis zum Luxus-Haus mit Pool finden. Die Ferienhäuser liegen in direkter Nähe zu den besten Fischgründen und sind perfekter Ausgangspunkt für das Wat-, Brandungs- und Kutterangeln zwischen Flensburg im Bundesland Schleswig-Holstein und der Insel Rügen im Bundesland Mecklenburg-Vorpommern. 
Die Ausfahrt zum Angeln von Dorsch, Hering oder Plattfisch mit einem der zahlreichen Kutter an der Ostseeküste ist sehr beliebt. Die Ausflüge starten zum Beispiel in Eckernförde, Kappeln, Heiligenhafen, Laboe, Wismar und von Rügen. Kutterfahrten sind das ganze Jahr über möglich. Machen Sie einmal im Winter Angelurlaub an der deutschen Ostsee, dann ist eine gute Zeit für besondere Fänge.  
Das Bundesland Mecklenburg-Vorpommern hat mit 2.000 Kilometern in Buchten, Bodden und Haffen die längste Küstenlänge des Landes. Die abwechslungsreiche Küste ist eines der beliebtesten Urlaubs- und Angelgebiete  Deutschlands. Der Greifswalder Bodden gilt bei Anglern als eines der besten deutschen Reviere für Hecht.  

Urlaub im Ferienhaus

Süßwasserangeln in Deutschland
In Deutschland kann das ganze Jahr über geangelt werden, jedes Bundesland hat seine Eigenheiten und bietet für alle etwas Besonderes. Das Land ist reich an Gewässern. In Seen, Teichen, Flüssen, Kanälen und Bächen wimmelt es vor Fischen verschiedenster Art, so dass sowohl Salmoniden- als auch Raubfischangler gute Voraussetzungen vorfinden. 
Im Bundesland Mecklenburg-Vorpommern liegen 2028 Seen, die eine Wasserfläche von 738 Quadratkilometer ausmachen – ein Paradies für alle Angler. Die Müritz ist hier mit 112,6 Quadratkilometern der größte See. Der anschließende Müritz-Nationalpark und das Ozeaneum in Stralsund bieten in Mecklenburg-Vorpommern auch andere spannende Freizeitmöglichkeiten rund um Wasser und Natur. 

In der Mecklenburgisch-Brandenburgische Seenplatte kann man nach Lust und Laune angeln. Das große Gebiet ist eine wasserreiche Landschaft mit vielen kleinen und größeren Seen im Nordosten Deutschlands. Die bekanntesten und größten Seen sind neben der Müritz der Schweriner See und der Plauer See. Angler gehen in der Seenplatte gern auf Karpfen, Brassen, Schleien, Plötze, Hechte, Welse, Barsche und Zander. Wählen Sie einen der Seen aus, suchen Sie sich ein Ferienhaus als Ausgangspunkt und machen Sie Angeltouren. 
Die 200 Seen, zahlreichen Flüsse und Kanäle des wasserreichsten Bundeslandes Brandenburg, sowie der „Wasserstadt“ Berlin sind gut befischbar und laden überall zum Angeln ein.  Besonders beliebt sind der große Müggelsee und der Wannsee.
Verbinden Sie Ihren Angelurlaub mit Sightseeing in Deutschlands Hauptstadt. 

Der Laacher See ist der größte See im Bundesland Rheinland-Pfalz. Der Kratersee ist 50 Meter tief, er hat einen sehr guten Bestand an Felchen, Hechte, Barsche, Aale, Karpfen und Seeforellen. Beim Angelurlaub in diesem Bundesland mit seinen spannenden Ausflugszielen können auch zahlreiche Burgen und prachtvolle Natur entdeckt werden.

Der Bodensee im Südwesten Deutschlands gehört zu drei Ländern, so dass hier auf teilweise abweichende Vorschriften zu achten ist. Im Bodensee wird meist vom Boot aus geangelt. Im See kommen fast alle deutschen Raub- und Friedfische vor. 

Im südlichen Teil des nördlichen Alpenvorlandes gibt es viele klare Seen zum Fischen. In den Seen der Alpen leben verschiedene Arten von Saiblingen, Maränen, Bach- und Seeforellen.

Angeln in deutschen Flüssen 
Markante Flüsse in Deutschland sind der wasserreiche Rhein und die Donau, sowie deren Nebenflüsse, die bei Anglern eine große Rolle spielen. 
Der Rhein hat alles, was europäische Flüsse zum Angeln bieten können. Sein Quellgebiet liegt in der Schweiz, er durchquert den Bodensee und mündet über mehrere Arme in die Nordsee. Der lange Fluss bietet Anglern sehr viel Abwechslung, sie gehen entlang des Rheines gern auf Wels und Zander, auch Karpfen, Brassen und Barben sind sehr beliebt. 
Angeln an Rhein, Mosel, Saar und Lahn kann mit viel Sightseeing verbunden werden. 

Die Donau ist ein großer Strom, der sich an weniger belebten Stellen sehr gut zum Angeln eignet. Bekannte Angelnebenflüsse sind Iller, Lech, Isar, Inn, Wörnitz, Altmühl, Naab und Regen. Die prächtigen Aussichten und schöne Ausflugsziele runden jeden Angelurlaub im Ferienhaus ab. 

Zu den besten Angelgewässern Deutschlands gehört auch die Elbe, sie fließt von der Tschechischen Republik über Dresden und Magdeburg nach Hamburg und ergießt sich in die Nordsee. Der Fluss gilt als Paradies für Raubfischangler: ganzjährig können in der Elbe Zander, Hecht und Barsch gefangen werden. Suchen Sie sich ruhige Stellen an Biegungen zum Angeln aus. 

Angelhäuser Deutschland
Sie suchen Abwechslung beim Angeln, Sie wollen neben Dorsch und Hecht auch einmal Karpfen und Schleie angeln? Dann machen Sie Angelurlaub in Deutschland. NOVASOL hat hier für seine Feriengäste in verschiedenen Regionen zahlreiche Angelhäuser unter Vertrag. Die Häuser liegen maximal 500 Meter vom Wasser, sie verfügen über 30-60 Liter Gefrierkapazität. Die Häuser an Seen haben generell ein Boot, bei den anderen Angelhäusern kann ein Boot in der Nähe gemietet werden. Diese speziellen Ferienhäuser bieten ideale Voraussetzungen für einen unbeschwerten Angelurlaub in Deutschland. 
 

| Editor