Angelurlaub in Polen

Wondering what the stars mean? Our experts use these to clarify the quality of the holiday home. It's pretty simple; the more stars, the more comfort you can expect.
Karte aktivieren

Das große Land Polen grenzt an die Ostsee und ist dank seiner mehr als 9 Tausend Seen, sowie 26 Tausend Kilometern Fließgewässer ein wahres Angelparadies. In Polen kann jeder Hobby-Angler zwischen Ostsee, Masurischer Seenplatte und der Tatra etwas für ihn Passendes entdecken: vom Spinnfischen auf Zander, Hecht und Barsch über Fischen auf Aale, Karpfen und Waller, Fliegenfischen auf Forellen und Äschen bis hin zum Angeln von Dorsch und Plattfisch im Meer ist in den hiesigen Gewässern alles möglich. Das Land muss mit seinem großartigen Fischreichtum keinen Vergleich mit anderen europäischen Top-Revieren scheuen. Außerdem ist das Preisniveau ist erfreulich niedrig.

Angeln in Polen 
Polen ist das perfekte Reiseland für einen Angelurlaub. Das Angeln am Meer und an den zahlreichen Gewässern in Polen ist immer an Genehmigungen gebunden. Ein großer Teil der polnischen Gewässer befindet sich im Besitz oder in der Verwaltung des polnischen Anglerverbandes, in dessen Regionalbüros die Angelkarten erworben werden können. Touristen müssen in Polen lediglich Angelkarten für die zu befischenden Gewässer erwerben, deren Preise zwischen 5 und 25 Euro liegen. Es gibt auch Kombiangebote. Mitglieder des Landesangelverbandes Brandenburg erhalten sogar gegen einen Jahresbeitrag von 25 Euro Angelkarten für zwölf polnische Regionen. 
Darüber hinaus gibt es eine Vielzahl von Gewässern in privatem Besitz, die ihre Angelkarten direkt vor Ort verkaufen. Auch Angelgeschäfte und Tourismusbüros bieten Angelkarten an. Mittlerweile werden vielerorts auch der heimische Fischereischein von ausländischen Touristen, sowie ein Personaldokument verlangt.
In allen Büros erhalten die Petrijünger ausführliche Auskünfte über Mindestgrößen der zu fangenden Fische, über die Schonzeiten bestimmter Fischarten und über die erlaubten Fangmengen, die durchaus voneinander abweichen können. 
Der Anglerverband vermietet mit Registriernummer versehene Boote, auch auf privaten Angelseen stehen Boote zur Verfügung. 
Angler haben die jeweiligen Zulassungen, sowie ein Personaldokument stets  mitzuführen, damit diese bei Kontrollen vorgelegt werden können. Nichteinhalten der Vorschriften wird in Polen zum Schutz des wertvollen Fischbestandes streng geahndet.  

Angeln an der polnischen Ostsee
Vor der 500 Kilometer langen Ostseeküste Polens ist Angeln eine besondere Freude. Machen Sie günstigen Angelurlaub in Polen und entscheiden Sie sich für Brandungsangeln, Bootsangeln oder Hochseeangeln mit Kutter ohne Fangbegrenzung beispielsweise von Kolberg aus. Auch in anderen Seebädern werden Angelfahrten organisiert. Am beliebtesten ist das Dorschangeln. Andere Fischarten der Ostsee sind Wittling, Hornhecht, Meerforelle und Lachs. Selbst an den Mündungen kleiner Flüsse kann man mit guten Fängen rechnen. 
In den Fischerdörfern mit ihren urigen Hafenkneipen wird nicht nur am Abend in gemütlicher Runde so manches Anglerlatein gesponnen. 

Urlaub im Ferienhaus

Kaschubien und Pommern
Im Norden der Woiwodschaft Pomorskie - Pommern - lebt an der Ostseeküste  die Volksgruppe der Kaschuben, zu deren alten Traditionen seit jeher die Fischerei gehört. Auch die  zwischen Kartuzy und Kościerzyna in einer Hügellandschaft mit vielen klaren Seen lebenden Kaschuben gehen gern fischen. Mieten Sie hier ein Ferienhaus für den Angelurlaub und kochen Sie die berühmte kaschubische Fischsuppe mit Ostseefisch, Lachs und anderen Fischen. Ihre Ferienhausbesitzer geben Ihnen gern das Rezept. 

Angeln an der Masurischen Seenplatte
Die fischreichsten Gewässer Polens befinden sich im Norden des Landes,  fast 70 Fischarten bevölkern die Binnengewässer. Die Masurische Seenplatte ist eine große Seenplatte in der Woiwodschaft Ermland-Masuren. Machen Sie in Warmia Mazury Angelurlaub in einem Ferienhaus, denn die 1700 Quadratkilometer große Seenplatte auf dem Baltischen Landrücken besteht aus einer großen Vielzahl gut zu befischender Seen. Der Wasserstand in der Seenplatte wurde vor 200 Jahren künstlich erhöht, sodass viele kleine und größere Seen heute durch Kanäle verbunden sind. Insgesamt gibt es mehr als 3.000 Seen. Die beiden größten Seen der Masurischen Seenplatte sind der Jezioro Śniardwy - Spirdingsee -  mit 113,8 Quadratkilometer und der Jezioro Mamry  - Mauersee  - mit 104 Quadratkilometer Fläche. Ersterer ist der größte See Polens, er hat wie die meisten Gewässer der Masuren einen reichen Fischbestand mit Hecht, Wels, Zander, Aal, Maräne, Brasse, Rotfeder und Rotauge.
Der Mauersee ist der zweitgrößte See der Seenplatte. In seiner Nordwestbucht mündet der Masurische Kanal ein, eine 50,4 Kilometer lange, nie fertiggestellte künstliche Wasserstraße zur Ostsee.
Private Seen, große Teiche mit Karpfen und Hecht sind geschlossene Systeme, wo ebenfalls Angeln gegen Gebühr möglich ist. Dank des hohen Besatzes der Teiche sind gute Fangergebnisse garantiert. Allerdings gelten auch an den Fischteichen erlaubte Fangmengen, die Sie den jeweiligen Aushängen entnehmen können. 
Ein Ferienhausurlaub in der Masurischen Seenplatte kann nahe zu unberührter Natur sehr abwechslungsreich gestaltet werden. Etwa 40 Prozent der masurischen Seenplatte stehen unter Naturschutz, das Reservat um den Jezioro Łuknajno in der Nähe von Nikolaiken ist ein Biosphärenreservat der UNESCO. Schilfbewachsene Uferlinien, Wälder, eine einzigartige Fauna und Flora, sowie das Wasser und der Fischbestand machen die Emland-Masuren zu einem der schönsten Angelreviere in Europa. 
In der Masurischen Seenplatten ist auch das Eisangeln auf den zugefrorenen See sehr beliebt, ein spannende Variante für den Angelurlaub im Winter.

Angeln in Niederschlesien 
In der Woiwodschaft Niederschlesien im Südwesten Polens gibt es viele Gewässer, die reich an verschiedenen Fischarten sind. Machen Sie Angelurlaub am Jezioro Bajkal unweit von Breslau, hier fängt man vor allem Zander, Hechte und Welse. 
Die Mittlere Oder ist zwischen Brzeg Dolny bis Lubiaz ein beliebtes Gebiet zum Angeln auf Karpfen, Graskarpfen und Welse, außerdem auch Döbel, Rapfen, Zander, Hechte, Forellen. 
Zahlreiche Teiche um Milicz und Przemkow, sowie Flüsse und Staudämme sorgen für perfekte Bedingungen für ein unvergessliches Angelabenteuer. Die Militscher Teiche wurden schon im Mittelalter angelegt, heute befindet sich hier die größte Binnenfischzucht in Europa mit vielen Angelmöglichkeiten. 
Die Sudeten im Süden sind eine Gebirgszug im polnisch-tschechischen Grenzgebiet, sie gliedern sich in mehrere Massive. Die höchste Erhebung ist mit 1.603 Metern die Schneekoppe im Riesengebirge, über deren Kamm die Grenze nach Tschechien verläuft.  Die Region ist eines der wichtigsten Fremdenverkehrsgebiete des Landes und ein hervorragendes Angelgebiet. In den Gebirgsflüssen sind zum Beispiel Äschen und Forellen zu finden. Im Riesengebirge lässt sich Angelurlaub hervorragend mit Aktivurlaub verbinden. Hier erwarten die Feriengäste malerische, zu den Berggipfeln aufsteigende Wanderwege, Klettergebiete und Mountainbike-Strecken. In den Flüssen kann nicht nur geangelt, sonder auch Kanu gefahren und gepaddelt werden.   

Angelhäuser in Polen 
Die speziell eingerichteten und ausgestatteten Angelhäuser von NOVASOL sind an fischreichen Gewässern vor allem in den Regionen Pommern und Kaschubien, an der Masurischen Seenplatte und an der Ostsee zu finden. Sie stehen maximal fünfhundert Meter vom Wasser entfernt und verfügen über ausreichend Gefrierkapazität. Ein Boot ist meistens im Hauspreis inkludiert oder kann in der Nähe gemietet werden. 
Machen Sie Angelurlaub in Polen  und genießen Sie die Ruhe in atemberaubender Natur!
 

| Editor