Angelurlaub in Ungarn

Wondering what the stars mean? Our experts use these to clarify the quality of the holiday home. It's pretty simple; the more stars, the more comfort you can expect.
Karte aktivieren

Ungarn ist eine Binnenland, angeln ist hier auf zahlreichen stehenden und fließenden natürlichen Gewässern möglich. Ungarn zählt zu den fisch- und fischartenreichsten Ländern Europas. Mieten Sie ein Ferienhaus in diesem freundlichen Land im Karpatenbecken und entdecken Sie den größten See Mitteleuropas: den Balaton. Mit mehr als 50 Fischarten ist der für sein mineralreiches Wasser weithin bekannte See nicht nur ein Badeparadies, sondern auch die wichtigste Destination für Angler.
Der Angeltourismus in Ungarn befindet sich noch im Aufbau, vielerorts werden Angelstände gebaut, der Fischbestand und insgesamt die Infrastruktur verbessert. Oft liegen Rad-, Wanderwege und Ausflugsziele in unmittelbarer Nähe der unverfälschten Natur und bieten herrliche Erlebnisse. 

Angeln in Ungarn
Das Angeln an den zahlreichen Seen, Flüssen und Bächen ist in Ungarn immer an Genehmigungen gebunden. Ohne Lizenz gilt Angeln als Fischwilderei und wird streng geahndet. Die meisten Gewässer befinden sich in staatlichem Besitz.
Angler benötigen in Ungarn den staatlichen Anglerschein, sowie eine Angelkarte für die jeweiligen Gewässer, die auch als Kombikarte für mehrere Gewässer gelöst werden kann. Der staatliche Angelschein kostet etwa 5 Euro, die örtlichen Angelkarten können als Tages-, Mehrtages- oder Jahreskarte gesondert für Jugendliche unter 18, für Erwachsene oder für Angler über 65 erworben werden. Mancherorts ist die Mitgliedschaft in einem Angelverband notwendig, für Touristen gibt es dort spezielle Touristen-Angelkarten, die im Besitz des staatlichen Angelscheins gelöst werden können. Beim Angeln sind die jeweiligen Zulassungen, sowie ein Personaldokument stets mitzuführen, damit diese bei Kontrollen vorgelegt werden können. 
Die Genehmigungen können via Internet oder vor Ort in Angelgeschäften, Tourismusbüros oder manchmal direkt an den Teichen und Gewässern erworben werden. Hier erhalten die Petrijünger auch Auskünfte über Mindestgrößen der zu fangenden Fische, über die Schonzeiten bestimmter Fischarten und über die erlaubten Fangmengen. 

Angeln an Seen in Ungarn
Der Balaton hat eine Fläche von 594 Quadratkilometern, eine Uferlänge von mehr als 200 Kilometern, mehrere zum Angeln geeignete Kanäle, sowie zahlreiche kleinere Zuflüsse. Der See ist seit alters her reich an Fischen, so haben Angeln und Fischen eine lange Tradition. 
Insbesondere wird hier heute auf den berühmten Balaton-Zander, den „König des Balaton“, sowie auf  Wels, Hecht, Brasse, Karausche, Schleie und vor allem auf Karpfen geangelt. Gras-,  Silber- und Marmorkarpfen sind sehr begehrt, ihre Bestände haben sich erholt und mitunter fängt man kapitale Exemplare. Auch bei Wels wurden schon zwei Meter lange Fische aus dem Wasser geholt. 
Im April findet am Balaton der Internationale Carp Cup statt, bei dem auf einer Strecke von 140 Kilometern ab der Halbinsel Tihany rund um den West-Balaton Jahr für Jahr von 10-20 vorangemeldeten internationalen Teams mehr als 14 Tonnen Karpfen geangelt und anschließend größtenteils wieder ins Wasser zurückgesetzt werden. Bei diesem Wettbewerb gehen immer auch große Karpfen von mehr als 20 Kilogramm an die Angel. 
Machen Sie zu dieser Zeit Angelurlaub am Balaton, schauen Sie dem Wettbewerb zu oder werfen Sie selbst die Angel aus. Am Balaton kann vom Ufer, von Angelständen im flachen See oder vom Boot aus geangelt werden. Bootsvermieter findet man rund um den See. 

Das 18 Tausend Hektar großen Sumpf- und Seengebiet Kis-Balaton mit seinen wertvollen, geschützten Fisch-, Pflanzen-, Reptilien- und Vogelarten liegt als ehemalige Bucht unweit des westlichen Beckens des Balaton. Trotz seines hohen Schutzes ist es an markierten, schön hergerichteten Angelplätzen an den inneren Seen des Kis-Balaton unter Einhaltung der strengen Vorschriften erlaubt zu fischen. Das Angeln in diesem Natura 2000 Gebiet zählt zu den besonderen Erlebnissen bei den Einheimischen und Feriengästen. 

Der Theiß-See ist ein angestauter See des Flusses Theiß, er liegt in der berühmten Puszta im Nordosten Ungarns. Die ruhige, beliebte Ferienregion ist perfekt für den Angelurlaub im Ferienhaus. Der flache Theiß-See hat eine Fläche von 127 Quadratmetern und besitzt zahlreiche Inseln. In einigen Orten am See und bei den Angelverbänden können Boote ausgeliehen werden. Wichtigste Fischarten im Theiß-See sind Karpfen, Zander, Hecht und Schleie. 

Urlaub im Ferienhaus

Angeln an ungarischen Fischteichen 
Zahlreiche künstlich angelegte staatliche oder private Zuchtteiche sind geschlossene Systeme, wo ebenfalls Angeln gegen Gebühr möglich ist. Solche Teiche befinden sich beispielsweise südlich des Balaton im Gebiet von Balatonlelle. Dank des hohen Besatzes der Teiche sind gute Fangergebnisse vorprogrammiert. Allerdings gelten auch an den Fischteichen erlaubte Fangmengen, die Sie den jeweiligen Aushängen entnehmen können. 

Angeln an Flüssen in Ungarn
Die Donau ist der zweitlängste Fluss in Europa, der ungarische Abschnitt ist 417 Kilometer lang und seit jeher ein wichtiges Fischereigebiet. Zeitweise war der Fisch wegen der hohen Verschmutzung nicht genießbar, das hat sich in den letzten Jahrzehnten wieder geändert. Heute kann man überall am Fluss angeln, selbst entlang der Inseln innerhalb von Budapest sind oft Angler zu sehen.
Die Donau hat zahlreiche Nebenarme. Südlich von Bratislava teilt sich die Donau: der nördliche Arm bildet die Staatsgrenze, der südliche Arm ist als Kleine Donau oder Mosoni Duna bekannt. Östlich von Győr fließt die Mosoni Duna wieder in den Hauptarm. Die von beiden Armen gebildete Fluss-Insel nennt man Kleine Schüttinsel oder Szigetköz. Das Gebiet ist ein beliebtes Angelrevier. 
Weitere Seitenarme sind der Donauarm Szentendre nördlich von Budapest und der Donauarm Ráckeve südlich der Hauptstadt. Fragen Sie die Einheimischen, wo sich hier die besten Angelstellen befinden.
Das von den Flüssen Körös und Maros umfasste, 500 Quadratkilometer große Gebiet im Südosten der Großen Ungarischen Tiefebene ist ein großer Nationalpark. Bis zur Regulierung der Flüsse bildeten die Flusssysteme ausgedehnte Sumpflandschaften. Heute sind die Altarme von Körös und Maros beliebte Angelreviere. In Szarvas ist das Besucherzentrum Körösvölgy zu finden, wo Sie alle Informationen zum Angeln im Nationalpark erhalten.
Die Drau ist ein Fluss, der auf 749 Kilometern von Südtirol über Österreich und Kroatien zur südlichen Donau in Ungarn fließt. Dank der hohen Wasserqualität hat die Drau einen artenreichen Fischbestand, so dass im Oberlauf unter anderen Forellen, in den ruhigeren und wärmeren Abschnitten auch Zander, Hechte, Brachsen und andere Fische geangelt werden können. Das Gebiet Donau-Drau steht in Ungarn unter Naturschutz und bietet einzigartige Erlebnisse rund um den Angelurlaub.

Ungarische Fischsuppe
Die Stadt Baja an der südlichen Donau ist berühmt für ihre traditionelle Fischerei und das damit verbundene Fischsuppen-Kochfestival. Dieses Volksfest in Baja ist so beliebt, dass dabei die berühmte ungarische Fischsuppe von Tausenden Teilnehmern in mehr als zweitausend Kesseln gekocht wird. Nach der Bewertung der Kochergebnisse können sich auch die Besucher und Feriengäste bei Verkostungen der möglichst aus sieben verschiedenen Fischarten auf offenem Feuer gekochten, scharfen und feuerroten Suppe eine Meinung bilden. 
Das Gastro-Festival findet alljährlich im Juli in der, von einer deutschen Minderheit, den so genannten Donauschwaben, geprägten Region statt und wird von einem bunten Kulturprogramm umrahmt. 
Mieten Sie ein privates Ferienhaus in Ungarn und machen Sie Angelurlaub! 
 

| Editor