Der Urlaub mit Hund im Ferienhaus Kroatien schließt Aktiv- oder Angelurlaub nicht aus. Damit Ihr Ferienhausurlaub an einem See zum Erlebnis für alle wird, bedarf es einiger Überlegungen bei der Planung. Entscheidend für das richtige Packen ist die Art des Urlaubs.

Urlaub mit Hund

An einem See kann man relaxt am Strand liegen und mit dem Hund zusammen alle Viere von sich strecken. Dafür benötigt man lediglich eine hundegerechte Unterkunft unweit des Sees, Sonnenschirm, Liegen, sowie genügend Essen und Getränke. Allerdings müssen auch Möglichkeiten zum Spazierengehen mit dem Hund gegeben sein, denn das tägliche Gassi gehen und die Bewegung für den Hund dürfen auch im Urlaub mit Hund in der Ferienwohnung in Kroatien nicht vernachlässigt warden.

Aktivitäten auf dem See bedürfen etwas mehr Vorbereitung. Will man beim Urlaub im Ferienhaus in Kroatien Bootsfahrten oder Segeltörns machen, muss der Hund vorab mit einigem Training an Schiffe gewöhnt werden: Er muss die mögliche Scheu vor dem Wasser ablegen und an das kühle Nass gewöhnt werden. Mit einem Schlauchboot oder an Schiffsstegen bringt man dem Hund danach bei, seine Angst vor dem schwankenden Untergrund bei Wellengang zu verlieren. Schließlich muss der Vierbeiner noch an die Schwimmweste gewöhnt werden, die mit einer Lasche ausgestattet ist, um den Hund bei Bootsfahrten sichern zu können.

Beim Ausleihen von Booten achten Sie bitte auf die Anweisungen der Bootsverleiher und der Crew, denn sie geben meist die Laufflächen für die Hunde sowie die Möglichkeiten für das Gassi gehen auf den Booten vor. Erwarten Sie während Ihres Aufenthalts in einer Ferienwohnung von Novasol nicht zu viel von Ihrem „Bordhund“, sondern gewöhnen Sie ihn langsam ans Segeln und Bootsfahren.

Angelfreunde können ihren vierbeinigen Liebling während des Urlaubs mit Hund in der Ferienwohnung in Kroatien mit auf das Boot nehmen. Für Angelboote gilt ähnliches in Bezug auf die Sicherheit der Hunde wie beim Segeln. Außerdem ist darauf zu achten, dass der Boden eines Angelbootes meist recht kalt ist. Deshalb sollte er mit Isomatten ausgelegt sein, damit Ihr Hund ruhig liegen kann und Sie ungestört angeln können. Damit sich der Hund nicht langweilt, sollte er sich bereits vor dem Angeltrip bei ausgedehnten Spaziergängen und beim Herumtoben am Ufer ausgepowert haben. Gefällt dem Hund das Angeln vom Boot aus nicht so gut, versuchen Sie es doch vom Ufer aus.