Urlaub mit Hund in Kroatien Sightseeing

Beim Sightseeing mit Hund gilt es zu beachten, dass Tiere in Museen und Kirchen in der Regel aus Gründen der Rücksichtnahme auf andere Besucher nicht mitgeführt werden dürfen. Ausnahmen bilden Freilichtmuseen. Erkundigen Sie sich während ihres Urlaubs mit Hund in Kroatien vor Ort, welche Burgen und Schlösser, Parks und Höfe mit Hund besucht werden dürfen.

Sightseeing beim Urlaub mit Hund

Bei kleinen Hunden in der Handtasche drückt man bei Museumsbesuchen meist ein Auge zu, in Kirchen sollte man darauf achten, dass sie nicht bellen. Müssen Hunde draußen bleiben, kann man sich wähernd des Aufenthalts in einer Ferienwohnung in Kroatien abwechseln und nacheinander die Museen und Sehenswürdigkeiten besichtigen. Mit dem Hund geht man in der Zwischenzeit in einen Park oder an einen Fluss und lässt ihn herumtollen.

In zahlreichen Urlaubsorten kann man mit Hund an geführten Stadtrundgängen teilnehmen, wenn es die anderen Teilnehmer nicht stört. Manche Urlaubsorte, besonders größere Städte, bieten spezielle Sightseeing-Touren für den Urlaub im Ferienhaus in Kroatien mit Hund an. Erkundigen Sie sich am Besten im Tourismusbüro vor Ort danach! Ausgerüstet mit Leckerli und Kotbeutel geht es in der Gruppe zu Fuß durch die Stadt. Die Tourenführer achten darf, dass Stopps in Parks eingelegt werden und die Hunde nicht nur brav mitlaufen müssen, sondern sich genügend austoben können. Auf einen Restaurantbesuch müssen Sie natürlich auch während Ihres Familienurlaubs in Kroatien mit Hund nicht verzichten, denn in vielen Gaststätten sind Hunde erlaubt. Manchmal zwar nur auf der Terrasse, doch das ist bei gutem Wetter sicher kein Problem. Tierliebe Gastwirte halten einen Hundenapf und Leckerli für ihre vierbeinigen Gäste bereit. Immer öfter bieten sie sogar eigene Hundemenüs an, denn an Urlauber mit Hund ist man hier inzwischen schon gewöhnt.

Mit vitalen Vierbeinern kann man während des Aktivurlaubs in Kroatien Radtouren zu den wichtigsten Sehenswürdigkeiten unternehmen. In vielen gut besuchten Städten stehen dafür Citybikes zur Verfügung, deren Dockingstationen über die ganze Stadt verteilt sind. Damit besteht die Möglichkeit, die Bikes an beliebigen Stellen zurückzugeben, sobald der Hund müde wird oder kein Interesse mehr zeigt.

In den meisten Ländern sind Hunde auf öffentlichen Plätzen und in öffentlichen Verkehrsmitteln generell an der Leine zu führen, vielerorts gilt eine Maulkorbpflicht. Nehmen Sie immer den Hundepass mit, falls doch einmal etwas passiert.