Angelurlaub in Österreich

Wondering what the stars mean? Our experts use these to clarify the quality of the holiday home. It's pretty simple; the more stars, the more comfort you can expect.
Karte aktivieren

Österreich ist ein bergiges Binnenland und mit seinen einzigartigen Landschaften ein sehr angesagtes Reiseland. In ganz Österreich sprudelt herrliches Wasser aus den Bergen talwärts. Die Alpenrepublik besitzt viele Gewässerarten, die Donau als großer Strom, kleinere Flüsse, Gebirgsbäche, glasklare Seen und zahlreiche Teichanlagen locken Hobby-Angler aus aller Welt nach Österreich. 
Die Gewässer haben einen hervorragenden Fischbestand, eine große Artenvielfalt und sind Top-Adressen bei Angelsportlern. Für Raubfischangler sind die Donau, Drau und große Alpenseen beliebte Hotspots. Die Friedfischangler machen Jagd auf Karpfen, Schleie und Weißfische. In den zahlreichen Bächen ist das Fliegenfischen auf Gebirgsforellen, Äschen und Saiblinge sehr beliebt.
Mieten Sie ein Ferienhaus in Österreich und überzeugen Sie sich selbst. 

Angeln in Österreich
Österreichs Gewässer und deren Fischbestände werden durch strenge Vorschriften geschützt. Die Fischereigesetze variieren in den einzelnen Bundesländern, so hat jedes Bundesland eigene Bestimmungen in Bezug auf Mindestmaße, Schonzeiten und Entnahme-Regelungen. Ein schonendes Zurücksetzen der Fische ist aber in den meisten Gewässern üblich. Informieren Sie sich nach der Auswahl Ihres Feriendomizils im Vorfeld über die geltenden Regelungen. 
Zum Angeln in Österreich benötigen Sie grundsätzlich eine „Fischerkarte“ oder eine „Fischergastkarte“. Um diese Karte erwerben zu können, müssen Sie einen Fischereischein zum Nachweis der nötigen Angelkenntnisse vorlegen. Sie erhalten die „Fischergastkarte“ in den meisten Touristenbüros, sie können sie als Tages-, Wochen- oder Monatskarten kaufen. 
Außerdem benötigen Angler eine Gewässerlizenz. Diese Lizenzen werden täglich nur in einer bestimmten Anzahl vergeben, um den Anglern Ungestörtheit zu sichern. Ausführliche Informationen zu den Erlaubnisscheinen für die einzelnen Gewässer, die dortigen Angelmethoden und hilfreiche Tipps für Köder und ähnliches gibt es immer vor Ort.
Beachten Sie beim Angeln stets die Vorschriften, bei Nichteinhaltung drohen hohe Bußgelder und der Entzug der Angelerlaubnis. 

Angeln an Seen in Österreich
Die Flüsse und Seen in Österreich führen Wasser von hoher Qualität. Mit ihrem hervorragenden Fischbestand zählen die Gewässer des Landes zu den Top-Revieren in Europa. Mieten Sie unweit eines schönen Sees oder rauschenden Flusses in prächtiger Bergkulisse ein privates Ferienhaus und machen Sie einen entspannten Angelurlaub. In Österreich kommen nicht nur Forellenfischer, sondern auch Hechtangler und Angler von Friedfischen voll auf ihre Kosten. 
In Tirol haben Angler die Wahl unter vielen befischbaren Gewässern, sie können ihr Revier nach Schwierigkeitsgraden und Wunschfängen auswählen. Und überall lacht prächtige Natur.
Der Achensee ist bis zu 133 Meter tief, er ist der größte See in Tirol. Malerisch auf 380 Metern über dem Inntal gelegen gilt er als Top-Revier für den Angelurlaub. Der Achensee besitzt einen großen Artenreichtum an Fischen, wie Bach-, Regenbogen- und Seeforelle, sowie Hecht, Rotauge, Seesaibling oder Brachse. Schöne private Ferienhäuser sorgen für einen rundum schönen Aufenthalt, das Grillen der selbst gefangenen Fische am Abend ist ein besonderes Erlebnis. Der Achensee liegt in einem Naturschutzgebiet, deshalb sind auf dem See keine privaten Boote mit Verbrennungsmotor erlaubt. Das sorgt für zusätzliche Ruhe.

Der größte See Österreichs ist der Neusiedler See im Burgenland. Der Steppensee liegt in einem großen Nationalpark. Ein behutsamer Umgang mit der Natur ist an diesem flachen Steppensee selbstverständlich. Dank der fast 300 Sonnentage im Jahr wird hier gern geangelt. Besonders beliebt sind Zander, Aal, Hecht, Karpfen und Wels. Im kilometerbreiten Schilfgürtel haben sich kleine Kanäle und Wasserinseln gebildet, wo viele Fische einen optimalen Lebensraum vorfinden. Die besten Angelplätze liegen an der Schilfkante. 

Urlaub in Österreich

Angeln an Fischteichen
Zahlreiche Teiche, Flüsse und Seen prägen das Landschaftsbild des Waldviertels. Für Angler bieten insbesondere die vielen kleinen Teiche, sowie die Stauseen Ottenstein und Dobra den optimalen Platz zum Fischen und Entspannen.
In den Fischteichen im Waldviertel werden besondere Karpfen herangezogen. Durch die Begrenzung der Besatzzahl und durch artgerechte Haltung entwickelt sich der Waldviertler Karpfen zu einem besonderen Leckerbissen mit fettarmem Fleisch und typischem Geschmack. Wenn im Herbst im Waldviertel die ersten Nebelschwaden über die Teiche ziehen, beginnt im Norden der Region die Abfischsaison. Mit diesem traditionellen Verfahren holen die Waldviertler Fischzüchter schonend ihre Ernte aus dem Teich. Gäste sind herzlich willkommen. 

Angeln an Flüssen in Österreich
Im Salzburger Land sind besonders die abwechslungsreichen Gebirgswasser der Hohen Tauern beliebt bei Anglern: tiefe Gumpen, ruhige Fließpassagen, reißende Stromschnellen und dann wieder weite Schotterbänke. Auf einer Länge von 15 Kilometern bietet die Grossarler Ache Lebensraum für Bachforellen, Bachsaiblinge und Äschen, Angler gehen von Grossarl flussaufwärts. Hier darf nur bei Tageslicht und ausschließlich mit der Fliegenrute und ohne Verwendung von Widerhaken gefischt werden. 
Das Fischgewässer Fuscher Ache entspringt im Nationalpark Hohe Tauern am Fuße des Großglockner-Massives. Der 36 Kilometer lange Gebirgsbach hat die höchste Gewässergüte und gilt als „Perle der Hohen Tauern“.  Die Fuscher Ache, der Sulzbach und der Weichselbach sind ebenfalls Fliegenfischgewässer. 

In Oberösterreich ist an der Großen Mühl im Oberen Mühlviertel Fliegenfischen angesagt. Machen Sie hier Angelurlaub, das Fischen im Böhmerwald gilt noch als Geheimtipp. Es erfordert Geduld und viel Gefühl. Im Fluss ist Wasser höchster Güteklasse zu finden, hier tummeln sich Bachforellen, Äschen und Aitel. Hinter großen Urgesteinsbrocken haben sich tiefe Gumpen gebildet, die einen idealen Unterstand für kapitale Fische darstellen.

In Tirol ist die Brandenberger Ache ein ideales Gewässer für Fliegenfischen. Sie ist in einem Seitental des Tiroler Inntals zu finden. Auf 14 Kilometer Strecke gibt es die unterschiedlichsten Flussformen vom tosenden Gebirgsbach bis zum ruhigen Fließwasser. Wer im Angelurlaub hier einmal auf Bachforellen angeln möchte, sollte sich rechtzeitig anmelden, denn pro Tag werden nur vier Angelkarten vergeben. Die Ache verspricht unvergesslich schöne Erlebnisse. 

Die Donau ist der zweitlängste Fluss in Europa, breit strömt sie durch Österreich und bildet hier besonders schöne, malerische Täler. Die Donau ist seit jeher für ihren  Fischartenreichtum bekannt und ein wichtiges Fischereigebiet. Das ist auch heute noch so. Unter den zahlreichen Donaufischen befinden sich Hecht, Zander, Wels und Scheid, aber auch eine Reihe von Friedfischen. Es gibt Stauregionen, wo gern geangelt wird, viele Angler stehen an ruhige Windungen und sogar in der Hauptstadt Wien ist das Angeln an der Donau, am Donaukanal und den Nebengewässern sehr beliebt. 

Die Drau ist ein Fluss, der auf 749 Kilometern von Südtirol über Österreich in südliche Donau in Ungarn fließt. Dank der hohen Wasserqualität hat die Drau einen artenreichen Fischbestand, so dass im Oberlauf unter anderen Forellen, in den ruhigeren und wärmeren Abschnitten auch Zander, Hechte, Brachsen und andere Fische geangelt werden können. 

Angelhäuser
Die NOVASOL-Angelhäuser stehen in der Nähe guter Fischgewässer und maximal fünf Kilometer vom Angelplatz im gleichen Tal entfernt. Buchen Sie schon jetzt Ihren Angelurlaub in Top-Revieren, wie dem Achensee oder an der Brandenberger Ache. 
Mieten Sie ein Ferienhaus in Österreich und machen Sie Angelurlaub!
 

| Editor