Urlaub mit Hund an Dänemarks endlosen Stränden

Die zahlreichen NOVASOL-Ferienhäuser, in denen Urlaub mit Hund & Co möglich ist – gemeint sind Hunde, Katzen, Kaninchen und Meerschweinchen – und diese willkommen sind, befinden sich in der Regel auf großen Naturgrundstücken. Somit ist Platz genug, um Ihrem Hund beim Urlaub mit Hund auf dem Grundstück ein wenig Auslauf zu gönnen und ihn trotzdem im Blickfeld zu haben. Auch gibt es dadurch beim Urlaub mit Hund keine Probleme mit den Nachbarn.

Karte aktivieren

Dänemark ist das ideale Urlaubsziel für den Urlaub mit Hund!

Die zahlreichen NOVASOL-Ferienhäuser, in denen Urlaub mit Hund & Co möglich ist – gemeint sind Hunde, Katzen, Kaninchen und Meerschweinchen – und diese willkommen sind, befinden sich in der Regel auf großen Naturgrundstücken. Somit ist Platz genug, um Ihrem Hund beim Urlaub mit Hund auf dem Grundstück ein wenig Auslauf zu gönnen und ihn trotzdem im Blickfeld zu haben. Auch gibt es dadurch beim Urlaub mit Hund keine Probleme mit den Nachbarn.

Strandspaziergänge - auch für Ihren Hund ein Erlebnis!

Die zahlreichen haustierfreundlichen Ferienhäuser von Rømø bis Bornholm bieten vor allem für Hunde genügend Auslaufmöglichkeiten und der meist nahegelegene Strand machen diese Art von Urlaub mit Hund zu einem echten Paradies für die Familie und Ihr Haustier.

Bei Hundebesitzern bekannt ist Dänemark wegen der endlos langen Sandstrände, die zu täglichen Spaziergängen einladen. Eine weitere Besonderheit für den Urlaub mit Hund in Dänemark sind die Hundewälder. Es handelt sich dabei um kleinere, abgegrenzte und oft eingezäunte Waldgebiete.

Hundewälder in Dänemark

Hier kann Ihr Hund beim Ferienhausurlaub mit Hund nach Lust und Laune frei laufen und spielen.

Ob kilometerlange Sandstrände, Wattenmeer, Fjorde, große Seenlandschaften, dichte, grüne Wälder, Felsenküsten - Dänemark bietet herrliche und abwechslungsreiche Naturerlebnisse in den zahlreichen Ferienhausregionen.

Sie haben die Wahl für Ihren Urlaub mit Hund: Ferienhäuser für Hund & Co.

 

Relaxen mit dem Hund

Sie möchten lieber in einem anderen Land urlauben?

NOVASOL hat natürlich noch viele andere haustierfreundliche Ferienhäuser in fast allen Ländern Europas für Sie zur Auswahl - da ist garantiert für jeden Geschmack und Hund etwas dabei für Ihren Urlaub mit Hund. Ferienhausurlaub mit Hund in Europa

Informieren Sie sich über unsere Angebote, mit denen Sie ganz leicht das beste Ferienhaus für Ihre Familie und Ihren vierbeinigen Liebling für den Urlaub mit Hund finden.

Urlaub mit Hund

Urlaub mit Hund auf der Insel Römö

Die Insel Römö gehört zu den erklärten Lieblingsdestinationen der Hundebesitzer. Zahlreiche Ferienhäuser auf Römö sind bestens geeignet für den Urlaub mit Hund. Sie liegen in Strandnähe und die Strände sind nicht komplett überlaufen - im Gegenteil. Oft findet man sehr lange Strandabschnitte, die menschenleer sind und hier kann Ihr Hund sich beim Urlaub mit Hund nach Herzenslust austoben.
 

Bei Ebbe sind die Strände auf Römö oft ein bis eineinhalb Kilometer breit, da gibt es genug Platz für alle, die Urlaub mit Hund machen.
 

Bitte beachten Sie, dass grundsätzlich Leinenpflicht auf Römö herrscht. Von 01. Oktober bis 31. März gilt diese allerdings nicht und der Hund darf am gesamten Strand frei laufen.

Einreisebestimmungen für Urlaub mit Hund in Dänemark:

  • Chippflicht: diese gilt seit dem 3. Juli 2011 bei Reisen mit Hunden in die Länder der EU (Verordnung (EG) Nr. 998/2003 des Europäischen Parlaments)!
  • EU-Heimtierausweis
  • Gültige Tollwutimpfung

Das Tier muss einen, von einem Tierarzt ausgefertigten EU-Heimtierausweis haben, in welchem der Tierarzt bestätigt, dass eine Impfung bzw. Nachimpfung gegen Tollwut vorgenommen wurde. Es ist wichtig, dass die letzte Impfung bzw. Nachimpfung nicht älter als die Tätowierung oder das Einsetzen des Chips ist. Eine neue Impfung muss mindestens 3 Wochen vor der Einreise durchgeführt worden sein. Die Dauer des Impfschutzes richtet sich nach den Anweisungen der Impfstoffproduzenten.

Neue Regeln ab 01. Juli 2010

Am 1. Juli 2010 wurde die Liste der in Dänemark verbotenen Hunde erweitert. Die neuen Regeln gelten auch für Touristen, die ihre Tiere nach Dänemark einführen.

Ab 1. Juli 2010 ist die Haltung, Zucht und Einfuhr von folgenden 13 Hunderassen in Dänemark verboten, wenn sie nach dem 17. März 2010 angeschafft werden:
 

  1. Pitbull Terrier
  2. Tosa Inu
  3. Amerikanischer Staffordshire Terrier
  4. Fila Brasileiro
  5. Dogo Argentino
  6. Amerikanische Bulldogge
  7. Boerboel
  8. Kangal
  9. Zentralasiatischer Ovtcharka
  10. Kaukasischer Ovtcharka
  11. Südrussischer Ovtcharka
  12. Tornjak
  13. Sarplaninac

Das Verbot gilt auch für Kreuzungen der betreffenden Hunderassen. Es obliegt dem Halter des Hundes, die Rasse oder den Typ zu dokumentieren, ebenso den Zeitpunkt der Anschaffung.

Personen, die Hunde der betreffenden Rassen vor dem 17. März 2010 angeschafft haben, müssen den Hund auf Straßen, Wegen, Fußwegen und Plätzen an einer maximal 2 m langen Leine führen. Der Hund muss einen sicher verschlossenen Maulkorb tragen.

Alle anderen Hunde sind in Dänemark erlaubt.

Hunde, die von dem Verbot betroffen sind, dürfen sich ohne Leine in sogenannten Hundewäldern bewegen, müssen jedoch einen sicher verschlossenen Maulkorb tragen. Die Befreiung gilt nur für Hundewälder, d. h. in abgegrenzten Bereichen, die Waldbesitzer den Inhabern von Hunden zur Verfügung gestellt haben, um den Hund dort ohne Leine zu bewegen. Es ist also keinesfalls eine allgemeine Ausnahme, die alle öffentlichen Parks und Wälder oder öffentlich zugängliche Trainingsplätze oder dergleichen umfasst.
 

Wenn nach dem 17. März 2010 ein Hund, der von dem Verbot betroffen ist, erworben wurde, kann die Polizei entscheiden, dass der Hund getötet wird. Hunde, die nach diesem Datum geboren, übertragen oder verkauft werden sind nicht Gegenstand dieser Übergangsregelung.

(Quelle Dänisches Außenministerium)

Weiterhin sind alle Hundebesitzer nach dem 1. Juli 2010 verpflichtet, für eine Kennzeichnung und Registrierung des Hundes zu sorgen, bevor dieser 8 Wochen alt ist.

Sollte ein Hund (egal welche Rasse) eine Person angreifen, andere erhebliche Schäden verursachen oder falls es andere Gründe zu vermuten gibt, dass der Hund für die Umgebung gefährlich ist, kann die Polizei Leinenpflicht, Maulkorb oder beides anordnen, sowie über eine Einschläferung des Tieres entscheiden.

Die Angaben auf dieser Seite sind nach bestem Wissen und Gewissen zusammengestellt und werden regelmäßig aktualisiert. Dennoch können wir die Richtigkeit nicht zu jedem Zeitpunkt garantieren und empfehlen Ihnen, sich zusätzlich rechtzeitig vor dem Urlaub mit der jeweiligen Botschaft oder dem Fremdenverkehrsamt in Verbindung zu setzen!