Kultur Sloweniens

In Slowenien wurde die Kultur über die Jahrhunderte durch verschiedene historische und politische Auswirkungen geprägt. Das kulturelle Erbe Sloweniens ist in vielen Bereichen zu finden - von Literatur, Musik, Theater bis zur Architektur.

Der Kulturfeiertag wird am 8. Februar, am Todestag des größten slowenischen Dichters France Prešeren, der u. a. auch Zdravljica, die slowenische Nationalhymne dichtete, gefeiert.

Eine bedeutende Rolle in der slowenischen Kultur spielte der protestantische Pastor Primož Trubar, der 1550 das erste Buch in slowenischer Sprache veröffentlichte. Damit gesellte sich die slowenische Sprache offiziell zu den europäischen Schriftsprachen.

Die slowenische Literaturgeschichte im 20. Jahrhundert prägten vor allem folgende Autoren: Ivan Cankar, Srečko Kosovel, Ciril Zlobec, Kajetan Kovič, Tomaž Šalamun, Dane Zajc, Vitomil Zupan, Drago Jančar, Boris Pahor und Lojze Kovačič. Zahlreiche ihrer Werke wurden andere Sprachen übersetzt.

Im Jahr 2010 wurde Ljubljana von der UNESCO zur Welthauptstadt des Buches erklärt. Maribor ist die europäische Kulturhauptstadt 2012.

Internationale Kulturevents

In Slowenien finden alljährlich verschiedene Veranstaltungen statt, wie das Exodus-Tanzfestival in Ljubljana, das Straßentheaterfestival Ana Desetnica, das PEN-Treffen in Bled sowie das Literaturfestival Vilenica bei Sežana.

Die kulturellen Veranstaltungen in Slowenien bekommen Unterstützung und Subventionen von der Regierung (etwa zwei Drittel aller finanziellen Mittel) sowie Mitfinanzierungen von lokalen Gemeinschaften. Neben Galerien, Theater und Museen gehören zum Kulturerbe auch zahlreiche Denkmäler, Burgen, Kirchen, Klöster, Bibliotheken, archäologische Fundorte und Nationalparks.