• Das Geschehen in Italien beeinflusste seit jeher in bedeutendem Maße die Entwicklung Europas und der westlichen Welt. Lesen Sie beim Urlaub im privaten Ferienhaus mehr darüber. In der Geschichte Italiens finden sich viele, für die ganze Menschheit bedeutende Momente. So verwundert es nicht, dass Verträge zur Zusammenarbeit in Europa gerade hier abgeschlossen wurden: die Römischen Verträge zwischen Deutschland, Frankreich, Italien, Luxemburg und den Niederlanden traten 1958 in Kraft. Sie sind bis heute eine wichtige Säule der Europäischen Union. 
    Italien kennenzulernen, heißt auch, mehr über sich selbst zu erfahren. Nutzen Sie Ihren Urlaub im privaten Ferienhaus Italien, um spannenden Geschichten nachzuspüren und einzigartige Denkmale der europäischen Geschichte zu sehen und zu bestaunen.  

    Die Stadt Matera in der Region Basilikata zählt mit ihren bereits seit der Jungsteinzeit besiedelten Sassi zu den ältesten Städten der Welt. Die demokratischen Einrichtungen in der Römischen Republik waren und sind Vorbild für heutige Demokratien. Das antike Kolosseum von Rom, der Mailänder Dom, die Kathedrale von Florenz, der Schiefe Turm von Pisa und die Paläste in Venedig zählen zu den bedeutendsten Bauwerken der gesamten westlichen Welt. Ihre Besichtigung ist ein Muss beim Urlaub im Ferienhaus Italien.
    Die etruskische Chimäre von Arezzo und die Werke der berühmten Bildhauer sämtlicher künstlerischer Epochen sind Beispiele für den Einfluss italienischer Künstler auf die Kulturgeschichte. Aus Italien stammt der wohl bekannteste Universalgelehrte der westlichen Welt: lassen Sie sich im Urlaub im Leonardo-da-Vinci-Museum von Florenz in die Welt eines Genies entführen. Galileo Galilei war einer der wichtigsten Begründer der neuzeitlichen exakten Naturwissenschaften, sein Gedenkmuseum findet sich ebenfalls in Florenz. Mieten Sie hier eine private Ferienwohnung. 
    Die italienische Küche gilt als eine der einflussreichsten Landesküchen der Welt. Kochen Sie original italienische Rezepte von Ihrem Ferienhausvermieter in der Küche Ihres Ferienhauses doch einmal selbst nach. 
    Scuderia Ferrari ist der erfolgreichste Rennstall der Formel-1-Geschichte. In Italien dreht sich vieles um Autos. Autoliebhaber können bei ihrem Urlaub im Ferienhaus eines der zahlreichen Auto- und Motorradmuseen besuchen.

    Italien ist heute eine parlamentarische Republik. Im Juni 1946 hatte eine Volksabstimmung die Monarchie beendet, die Italienischen Republik wurde ausgerufen. Bis in jüngster Zeit rangen Teile des Landes um wahre Demokratie und Anerkennung. Die Gebiete Friaul-Julisch Venetien, Trentino-Südtirol, Aostatal, Sardinien und Sizilien erhielten schließlich den Sonderstatus  „Autonome Region“. 

    Lesen Sie im Ferienhaus mehr über das aktuelle Geschehen in Italien. Es zeigt, dass demokratische Errungenschaften immer wieder gegen Interessen Einzelner verteidigt werden müssen. Italien kann dabei durchaus als Vorbild angesehen werden. Anfang der neunziger Jahre wurde die politische Elite des Landes nach der Aufdeckung zahlreicher Korruptionsfälle ausgetauscht, es folgten verschiedene Parteienbündnisse in der  Regierung und schließlich ein Kabinett von parteilosen Fachleuten. Die wechselnden Regierungen kämpften um die Wirtschaft und das internationale Ansehen. Im Dezember 2016 wurde Paolo Gentiloni Silveri Ministerpräsident und brachte wieder mehr Stabilität in die Politik.


    Die Geschichte Italiens
    •    753 v. Chr. Gründung Roms
    •    450 v. Chr. Zwölftafelgesetz (erstes Gesetzbuch), das bis zum Ende des Römischen Reiches in Kraft bleibt. Teile der Zwölf Tafeln finden sich heute u.a. im Bürgerlichen Gesetzbuch, im Grundgesetz und in der Europäischen Verfassung wieder. 
    •    264-133 v. Chr. Rom wird Weltmacht
    •    117 Größte Ausdehnung des Römischen Reiches
    •    311 Kaiser Konstantin erkennt das Christentum an
    •    395 Teilung des Römischen Reiches nach dem Tode Kaisers Theodosius I. in „Westrom“ und „Ostrom“ (Byzanz)
    •    476 Ende des Weströmischen Reiches
    •    800 Frankenkönig Karl der Große erneuert das Westreich (Kaiserkrönung in Rom)
    •    962 „Heiliges Römisches Reich deutscher Nation“ (bis 1806)
    •    1250 - 1494 Hoch- und Spätmittelalter; Herausbildung der italienischen Stadtstaaten
    •    1494 - 1796 Italien als Schauplatz der Eroberungspolitik fremder Mächte
    •    1796 - 1815 französische Herrschaft bis zum Wiener Kongress
    •    1815 - 1870 Zeitalter des Risorgimento (drei Unabhängigkeitskriege)
    •    1860 Einheit Italiens unter Führung des Königreichs Piemont-Sardinien
    •    17.03. 1861 Viktor Emanuel II. König Italiens (Königreich Italien)
    •    1870 Einnahme des Kirchenstaats, Rom wird Hauptstadt
    •    1870 - 1918 Königreich Italien im Zeichen von Irredenta (Gebietsforderungen an Österreich-Ungarn) und Kolonialpolitik (Eritrea, Somalia, Libyen)
    •    1914 - 1918  I. Weltkrieg, nach anfänglicher Neutralität ab 1915 Gegner Österreich-Ungarns, ab 1916 auch Deutschlands
    •    1919 Italien erhält Südtirol, Triest sowie (bis 1947) Ost-Friaul und Istrien
    •    1922 Mussolinis „Marsch auf Rom“, Beauftragung als Regierungschef
    •    1929 Aussöhnung mit dem Vatikan durch Abschluss der Lateranverträge
    •    1936 Eroberung Äthiopiens
    •    ab 1936 Annäherung an Deutschland („Achse“)
    •    1937 Austritt aus dem Völkerbund
    •    1939 Besetzung Albaniens
    •    1940 Eintritt Italiens in den II. Weltkrieg
    •    1943 Absetzung Mussolinis durch die Alliierten, Gründung der auf das noch besetzte Norditalien beschränkten Italienischen Sozialrepublik Salò
    •    04.06.1944 Befreiung Roms durch die Alliierten
    •    25.04.1945 Ende der Republik Salò
    •    1945 Regierungschef De Gasperi, Democrazia Cristiana (DC)
    •    1946 Volksabstimmung: Ende der Monarchie
    •    1947/48 Verfassung Costituzione della Repubblica Italiana im Dezember 1947, sie tritt am 1. Januar 1948 in Kraft.
    •    1949 Gründungsmitglied der NATO und des Europarats
    •    1955 Mitglied der Vereinten Nationen
    •    1957 Gründungsmitglied der EWG: „Römische Verträge“
    •    1960-1976 im Wesentlichen DC-geprägte Mitte-Links-Koalitionen (Fanfani, Moro, Colombo)
    •    1976-1979 Andreotti-Regierungen unter Duldung der Kommunistischen Partei
    •    1981-1993 wechselnde Mitte-Links-Regierungen (Spadolini, Craxi, Amato)
    •    1992 Korruptionsskandale um Finanzierungspraktiken der Parteien
    •    1993 Auflösung der DC, Wahlrechtsreform, Bildung neuer Parteien
    •    1994 erster Wahlsieg von Berlusconi mit „Forza Italia“
    •    1995 „Technikerregierung“ unter Premierminister Dini
    •    1996 Wahlsieg Prodi, Mitte-Links-Bündnis „Ulivo“
    •    1998 mit Massimo D’Alema erstmals ein ehemaliges Mitglied der Kommunistischen Partei Regierungschef
    •    1999 Beteiligung am Kosovo-Konflikt
    •    2001 erneuter Wahlsieg Berlusconis mit „Forza Italia“. Silvio Berlusconi war danach bis 2011 noch dreimal Ministerpräsident. 
    •    2003 Italien sendet rund dreitausend Soldaten in den Irak
    •    29.11.2004 Unterzeichnung des EU-Verfassungsvertrages in Rom
    •    15. Mai 2006 - 14. Januar 2015: Giorgio Napolitano als erstes, ehemaliges Mitglied der Kommunistischen Partei Staatspräsident des Landes 
    •    3. Februar 2015: der Sizilianer Sergio Mattarella wird zwölfter Staatspräsident 
    •    2011 Kabinett Monti mit parteilosen Fachleuten
    •    2013 Kabinett Letta
    •    2014 Kabinett Renzi – die angestrebte Verfassungsänderung lehnte das Volk im Dezember 2016 in einem Referendum ab, infolgedessen trat Renzi zurück.
    •    12.12. 2016 neue Regierung unter dem Ministerpräsidenten Paolo Gentiloni Silveri