Der Neusiedler See

Ihr Urlaub im Ferienhaus am Neusiedler See

Die einzigartige Kulturlandschaft Fertő-tó/Neusiedler See im Nordburgenland ist eine der neun Welterbe-Stätten der UNESCO in Österreich. Machen Sie in dieser wundervollen Region einen entspannten Urlaub im Ferienhaus. Das Welterbe umfasst den See, eine Vielfalt an Naturräumen und die hübschen Gemeinden am Ufer.

In der Region hinterließen viele Kulturen ihre Spuren, besonders sehenswert ist die Kleinstadt Rust mit ihrem geschlossenen Stadtbild. Wie das gesamte Burgenland gehörte auch das Gebiet des Neusiedler Sees bis 1921 zum ungarischen Königreich.

 

Die Neusiedler See liegt als Mitteleuropas größter Steppensee in der so genannten Kleinen Tiefebene. Mehr als drei Viertel der Seefläche liegen auf österreichischem Staatsgebiet, ein Viertel ragt im Süden nach Ungarn hinein. Dank der Öffnung des „Eisernen Vorhangs“ können alle Gemeinden heute ungehindert angefahren werden. Nutzen Sie die Möglichkeit, beim Urlaub das gesamte Gebiet bei Rundfahrten und Besichtigungen zu erkunden.

Der Neusiedler See wird vor allem durch Regenwasser gespeist, sodass seine Wasserfläche schwankt, die durchschnittliche Fläche beträgt 320 Quadratmeter. Als wichtige Tourismusregion ist der Wasserpegel heute durch gemeinsame Regulierungsarbeiten der beiden Nachbarländer über einen Kanal und ein Wehr nicht mehr so großen Schwankungen ausgesetzt wie noch Mitte des 20. Jahrhunderts. Deshalb ist einerseits ein stabiler Schiffsverkehr möglich und es treten andererseits weniger Überschwemmungen auf.

 

Der See ist von einem stellenweise fünf Kilometer breiten Schilfgürtel umgeben, lediglich in Podersdorf gibt es einen zwei Kilometer langen schilffreien Strand. Das Schilf des Neusiedler Sees ist das zweitgrößte zusammenhängende Schilfgebiet Europas.

Buchen Sie in dieser schönen Naturlandschaft ein Ferienhaus und genießen Sie Ihren Urlaub.

 

Leuchtturm Neusiedler See


Sehenswürdigkeiten am Neusiedler See

St. Margarethen liegt etwas westlich vom See, ist aber mit seinem Römersteinbruch, in dem bis heute Kalksandstein abgebaut wird, mit den Skulpturen von den hiesigen Bildhauersymposien und mit den Kulturveranstaltungen im Steinbruch hervorragend für einen Ausflug beim Urlaub im Ferienhaus Neusiedler See geeignet.

Rust ist mit 1.900 Einwohnern die kleinste Statutarstadt Österreichs. Die Fernsehserie „Der Winzerkönig“ des ORF und der ARD bringt den Ort mit seinen zahlreichen Storchennestern seit 2005 in mehreren Staffeln von je 13 Folgen den interessierten Zuschauern nahe. In Rust weisen Tafeln auf die Drehorte der einzelnen Szenen hin.

Neusiedl am See liegt im Norden des Sees. Im Ort sind schöne barocke Gebäude, Kirchen und Denkmäler zu finden. Durch Neusiedl führt der Jakobsweg Burgenland, gehen Sie diesen im Urlaub ein Stück. Er kommt von Frauenkirchen und führt bis nach Haslau-Maria Ellend.

Oder machen Sie eine Wanderung zum nahe gelegenen Tabor-Turm. Die am Taborberg gelegene Ruine war ein militärischer Spähturm gegen die Türken und später der südliche Endpunkt der Befestigungslinie Kuruzenschanze, die im 18. Jahrhundert gegen das aufständige Heer von Ferenc Rákóczi errichtet wurde.

Der Leuchtturm Podersdorf ist einer der wenigen Leuchttürme im Land. Er befindet sich am Hafen und ist vom Strand umgeben. Der Turm ist zwölf Meter hoch und weithin sichtbar.

Der Nationalpark Neusiedler See/ Seewinkel ist eine wichtige Sehenswürdigkeit in Nordburgenland. Nutzen Sie beim Urlaub im Ferienhaus die vielfältigen Angebote des Parks zu Wasser und zu Lande. Entdecken Sie einzigartige Fauna und Flora.

Das Schloss Halbturn ist eine barocke Schlossanlage im Bezirk Neusiedl am See unweit der ungarischen Grenze. Ein Ausflug beim Ferienhausurlaub lohnt sich, denn der Schlosspark gehört zu den bedeutendsten gartenarchitektonischen Denkmalen Österreichs und steht unter erhöhtem Schutz.

 

Mit Kind & Kegel unterwegs am Neusiedler See

Der Neusiedler See ist ideal für den Sommerurlaub im Burgendland. Die Region ist windreich, so dass Segeln hier besonders viel Spaß macht. Surfer lieben die kabbeligen, sich überlagernden Wellen des flachen Sees. Mieten Sie in der Nähe der Strandbäder und Wassersportcenter ein Ferienhaus für den Familienurlaub. Der Sandstrand von Podersdorf ist wegen seiner schilffreien Zugänge besonders beliebt für den Urlaub mit Kindern.

Der Neusiedler See ist auf dem Hunderte Kilometer langen Radwegenetz besonders gut für den Radtourismus geeignet. Mörbisch ist mit dem ungarischen Fertőrákos, früher Kroisbach, über einen Radweg verbunden, direkt an der Grenze liegt die so genannte Mithrasgrotte mit einem Relief aus der einstigen römischen Provinz Pannonia. Das Besucherzentrum der Steinbrüche in Fertőrákos gibt spannende Einblicke in die geologische Entwicklung der Region, im Höhlentheater werden im Sommer Operetten- und Musicalvorstellungen, sowie Konzerte gegeben.

In St. Margarethen ist unweit von Rust der Familypark zu finden, mit seinen unzähligen Angeboten für Groß und Klein, wie Erlebnisburg, Märchenwald, Abenteuerinsel ist er der größte Freizeitpark Österreichs. https://maps.gstatic.com/intl/de_hu/mapfiles/transparent.png

 

Familienurlaub am Neusiedler See


Regionale Besonderheiten

Im Burgenland versteht man es zu feiern, dazu gehören immer auch gute Weine und deftige Speisen, die aus gesunden, vor Ort erzeugten Produkte gezaubert werden. Die Region Neusiedler See hat mit ihren Weingütern und Buschenschenken einen bedeutenden Weintourismus.

Am 11. November, dem Namenstag des burgenländischen Schutzpatrons Hl. Martin, ist das Martiniloben Anlass zu feiern. Buchen Sie zu dieser Zeit eine private Ferienunterkunft, erleben Sie die Taufe des jungen Weines mit und lassen Sie sich ein Gansl schmecken.

Den Gästen in den Ferienunterkünften am Neusiedler See stehen zu dieser Zeit viele Keller offen und sie erfahren Spannendes über den Weinbau.

Zum Feiern gehören auch die vielfältigen kulturellen Veranstaltungen, allen voran die Seefestspiele Mörbisch und die Schlagernacht des Jahres auf der Seebühne, Konzerte am und auf dem See.

 

Schon gewusst?

Westlich von Mörbisch liegt die Gedenkstätte Paneuropäisches Picknick, wo an der ungarisch-österreichischen Grenze bei St. Margarethen/Sopronkőhida am 19. August 1989 beim Paneuropäischen Picknick Hunderte von Menschen ihre Liebe zur Freiheit zum Ausdruck brachten und mehr als 600 ostdeutsche Bürger die Chance nutzten, durch das Loch im „Eisernen Vorhang“ hindurch zu schreiten. Eine Gedenksäule, ein Zierbrunnen und Reste der Grenzbefestigungen erinnern daran.

Wo sich früher zwei politische Systeme mit der Waffe in der Hand feindlich gegenüberstanden, nutzen heute Touristen aus aller Welt mit dem Fahrrad, auf Rollerblades oder zu Fuß den Weg entlang der ehemaligen Grenze zur Erinnerung an die Friedlichen Revolutionen in Ostmitteleuropa Ende der 80er Jahre.