Sehenswürdigkeiten im Burgenland

Top 10 Sehenswürdigkeiten im Burgenland

Das Burgenland ist ein kleines und recht flaches Bundesland im Osten von Österreich. Auch ohne hohe Berge hat es tolle natürliche und gebaute Sehenswürdigkeiten vorzuweisen. Machen Sie Urlaub in einem privaten Ferienhaus oder in einer Ferienwohnung in diesem Bundesland, das mit fast sechzig Burgen und Schlössern seinem Namen alle Ehre macht. Erkunden Sie das Bundesland auf dem gut ausgebauten Straßen- und Wegenetz mit dem Auto, dem Fahrrad oder zu Fuß. Im Folgenden geben wir Ihnen einige Urlaubstipps und stellen Ihnen unsere Top 10 Sehenswürdigkeiten im Burgenland vor. Wir wünschen Ihnen im Ferienhausurlaub viel Vergnügen bei den Besichtigungen.
 

Rust im Burgenland


An die erste Stelle unserer Top 10 Urlaubstipps setzen wir Eisenstadt. Mit 14,3 Tausend Einwohnern ist sie die kleinste Landeshauptstadt Österreichs, hat aber dank ihres kulturhistorischen Erbes viel zu bieten. Die einstige Fürstenresidenz Schloss Esterházy ist weit über Österreichs Landesgrenzen hinaus bekannt. Das Schloss ist das größte Bauwerk in Eisenstadt und eines der bedeutendsten Kulturdenkmäler Österreichs. Machen Sie beim Ferienhausurlaub einen Ausflug nach Eisenstadt. Erfahren Sie bei Besichtigungen des Schlosses, des Landesmuseums und der historischen Bauten Spannendes aus der burgenländischen Geschichte. Schloss Esterházy ging aus einer gotischen Burg des 13. Jahrhunderts hervor. 1622 verpfändete es Kaiser Ferdinand II. an den Grafen Nikolaus Esterházy, dessen Familie ab dem 17. Jahrhundert zu den bedeutendsten Adelsfamilien der Monarchie gehörte. Das Schloss mit Schatzkammer und Ausstellungen befindet sich heute im Besitz der Esterházy Privatstiftung und bietet so manches kulturelles Highlight.

Im Jahre 1761 trat Joseph Haydn als Vizekapellmeister und später als Leiter der Hofkapelle seinen Dienst bei den Esterházys an. Er leistete vierzig Jahre lang einen bedeutenden Beitrag zur heutigen Berühmtheit von Eisenstadt. Kulturhistorisch interessierten Feriengästen sei der Besuch des Haydn-Hauses empfohlen, es war der Wohnsitz des Komponisten und ist heute ein Museum. Machen Sie beim Urlaub auch einen Abstecher zur Bergkirche, in der Paul Esterházy ein Mausoleum für Haydn errichten ließ.
 

Neusiedler See


Das Urlaubsparadies Neusiedler See ist Weltkulturerbe der UNESCO. Versäumen Sie nicht, beim Urlaub in einem Ferienhaus den Nationalpark Neusiedler See – Seewinkel zu erkunden. Hier am einzigen Steppensee Österreichs erwarten ausgedehnte Wiesen und Weiden, Salzlacken, Schilf, eine reiche Fauna und Flora, darunter rund 350 Vogelarten, die interessierten Urlauber. Auch Sightseeing ist in den hübschen kleinen Orten der Region möglich. Die Hofgassen in Mörbisch am See sind besonders sehenswert. Die Seefestspiele Mörbisch,  aufgeführt auf einer in den See hinein gebauten Bühne, sind das weltweit größte Operetten-Openairfestival. Bei den Seefestspielen wird die prächtige Naturkulisse effektvoll in das Bühnenbild mit eingebaut.

 

Die Burg Forchtenstein ist eine spätmittelalterliche, imposante Burg in der gleichnamigen Gemeinde unweit von Mattersburg. Machen Sie im Urlaub einen Ausflug in diese schöne Region. Die sehenswerte Burg thront oberhalb des Wulkatales auf einem Berg und ist das weithin sichtbare Wahrzeichen des nördlichen Burgenlandes. Den ältesten Teil der Burg mit dem 50 Meter hohen Bergfried ließen zu Beginn des 15. Jahrhunderts die Herren von Mattersdorf bauen, die sich später Herren von Forchtenstein nannten. Das imposante Hauptgebäude mit seinem schönen Turm ist weithin zu sehen. Der prächtige Innenhof der Burganlage ist von bunten Fresken geschmückt. Im Jahr 1622 ging die Burg an die Familie Esterházy und befindet sich heute im Besitz der Esterházy Privatstiftung. Im Museum, in der Schatz- und Wunderkammer, sind Schätze des alten Adelsgeschlechtes zu sehen. Mit rund 20.000 Exponaten ist die Burg Forchtenstein die größte öffentlich zugängliche Privatsammlung Mitteleuropas.

Die Quelle des zum Neusiedler See fließenden Flusses Wulka, das Dreikönigsbründl, liegt unterhalb des Heuberges. Ein Abstecher zum höchsten Berg des Rosaliengebirges unweit von Forchtenstein lohnt sich, denn hier ist auch die Wallfahrtskirche Rosalienkapelle zu finden.

 

Das Schloss Deutschkreutz liegt im mittleren Burgenland unweit des Grenzübergangs bei Sopron. Über dem Hauptportal des Herrenhauses, Kastells und Wirtschaftshofes ist das Wappen der Fürsten Esterházy zu sehen, seitlich davon das des Grafen Paul Nádasdy. Kulturhistorisch interessierten Feriengästen sei beim Urlaub im Burgenland ein Besuch des prächtigen Renaissanceschlosses empfohlen. Das Schloss befindet sich seit 1966 im Privatbesitz des Künstlers Anton Lehmden, der das Gebäude Stück für Stück liebevoll restauriert hat. Der Künstler und seine Familie führen die Besucher gern durch das Schloss und seine Ausstellungen. Buchen Sie im Sommer ein Ferienhaus in der Nähe und nehmen Sie an den Veranstaltungen des Kultursommers Schloss Deutschkreutz teil. Der mächtige Vierflügelbau mit den zweigeschossigen Hofarkaden und Ecktürmen, die Schlosskapelle und die schönen Innenräume bieten stimmungsvolle Locations.
 

Storch Burgenland


In Kittsee wurde im 12. Jahrhundert das „Alte Schloss“ unter dem ungarischen Königshaus der Arpaden als Grenzfestung gegen das babenbergische Österreich errichtet. Machen Sie beim Ferienhausurlaub einen Ausflug zur teilweise erhaltenen Burganlage, die von außen besichtigt werden kann. Das Alte Schloss wurde 1271 durch König Ottokar von Böhmen zerstört und erlangte nach seinem Wiederaufbau wirtschaftliche Bedeutung als Mautstation am Donauübergang. Der Stadt brachte die Mautstelle gute Einnahmen und so wurde am Ende des 17. Jahrhunderts ein alter Meierhof in ein zweiflügeliges, hufeisenförmig angelegtes „Neues Schloss“ umgebaut. Mit dem schönen Schlosspark ist die Anlage heute eines der bedeutendsten Barockschlösser des Burgenlandes. Vor der barocken Kulisse des Neuen Schlosses findet im Schlosspark alljährlich das Sommerfestival Kittsee mit märchenhaften Produktionen für die ganze Familie und Operettenaufführungen statt.

 

Heiligenbrunn im sonnigen Südburgenland ist berühmt für sein denkmalgeschütztes Kellerviertel, in dem sich mehr als hundert, zum größten Teil strohgedeckte Weinkeller aus dem 17. und 18. Jahrhundert befinden. Mieten Sie hier ein Ferienhaus und entdecken Sie diese schöne Region. Heiligenbrunn war nachweislich seit 5.000 v.Chr. von Kelten besiedelt, sie brachten die ersten Reben in die Region. In der Römerzeit erlebte der Weinbau eine erste hohe Blüte. Beredtes Zeugnis der langen, erfolgreichen Weinbautradition sind das Heiligenbrunner Kellerviertel und die guten, würzigen Weine der hiesigen Winzer. Der offizielle Schaukeller steht allen Besuchern zu den Öffnungszeiten offen.

 

Buchen Sie schon heute Ihren Urlaub im privaten Ferienhaus oder in einer privaten Ferienwohnung im Burgenland!