Geschichtsträchtige Umgebung für den Urlaub in Istrien

Die Halbinsel Istria hat eine Fläche von 3.476 Quadratkilometer, sie reicht von Triest bis nach Rijeka in der Kvarner-Bucht. Der größte Teil der Insel gehört zu Kroatien, kleine Teile zu Slowenien und Italien. Erschließen Sie sich während Ihres Sommerurlaubs in Istrien bei Rundreisen die gesamte Insel mit ihrer wechselnden Natur und spannenden Architektur.
 

Strandurlaub in Istrien


Der Name Istria geht auf den Illyrischen Stamm der Histri zurück. Machen Sie sich beim Badeurlaub in Kroatien auf die Spuren der wechselvollen Geschichte der Halbinsel von Istrien. Sie beginnt bei Besiedlungen vor etwa 12.000 Jahren. Buchen Sie am Limski-Kanal in der Nähe von Vrsar Ihren Urlaub in Istrien und besichtigen Sie die riesige Romualdo-Höhle mit ihren wertvollen Funden aus der Eiszeit und der Steinzeit.

Während der Antike lebten auf der Insel die Histrier, verwegene Seefahrer, die sich lange Zeit gegen Angriffe zu wehren wussten. 178 v.Chr. gelang es den Römern schließlich, die Insel zu erobern und später daraus die 10. Region „Venetia et Histria“ zu bilden. Die freien Bürger von Istrien wurden Römer. Besichtigen Sie die bedeutenden römischen Bauwerke in Pula. Die Küstengebiete nennt man noch heute „Venezianisches Istrien“, in anderen Gebieten der Halbinsel kamen später auch slawische und germanische Stämme dazu. Nach den Staufern erhielt die Republik Venedig für vierhundert Jahre die Hoheit über große Teile der Insel. Mieten Sie in Städten, wie Umag, Poreč, Rovinj, Pula oder Labin Ihr Feriendomizil für Ihren Urlaub und erleben Sie venezianisches Flair!

Venezia folgte das Habsburgerreich, das Königreich Italien und letztlich kam Istrien zum Kronland Österreichisches Küstenland. Bei Ihren Sightseeing-Touren im Ferienhausurlaub in Istrien treffen Sie überall auf Spuren der k.-k. Zeit.

Nach dem ersten Weltkrieg kam Istrien an Italien, nach dem zweiten Weltkrieg zu Jugoslawien. Heute gehört Istrien Kroatien und lockt Jahr für Jahr Millionen Besucher an.
 

Küste Istrien

Leuchttürme in Istrien

Graf Metternich ließ für eine kroatische Dame am Kap Savudrija einen Leuchtturm bauen. Buchen Sie Ihren Urlaub in Istrien direkt am Meer und lernen Sie bei einer Rundfahrt die neun Leuchttürme von Istrien kennen.

Der Leuchtturm Savudrija-Salvore ist der nördlichste und westlichste Leuchtturm von Kroatien. Suchen Sie nach der Inschrift für Kaiser Franz I. - die Inbetriebnahme des Turmes geschah in seinem Beisein. Der 36 Meter hohe Turm ist der älteste aktive Leuchtturm an der Adriaküste und war der erste Leuchtturm der Welt, für dessen Beleuchtungsanlage Gas verwendet wurde.

Der Leuchtturm am Kap Zub steht auf der Halbinsel Lanterna zwischen Novigrad und Poreč, er ist gut aus den Buchten Tar-Torre und Lunga zu sehen. Der Leuchtturm Hl. Nikolaus befindet sich an der Westseite der gleichnamigen Insel vor der Altstadt von Poreč. Die Venezianer ließen den 15 Meter hohen Turm 1403 am höchsten Punkt der Insel bauen. Er war damals der höchste Leuchtturm an der Ostküste der Adria. Nützen Sie Ihren Sommerurlaub in Istrien und fahren Sie mit dem Schiff auf die Insel.

Der Leuchtturm Hl. Johan wurde1853 auf den 70 Meter hohen Klippen der gleichnamigen Insel im Archipel Rovinj erbaut. Er ist 23 Meter hoch. Machen Sie während Ihres Urlaubs evtl in einem der Ferienhäuser mit eigenem Pool in Kroatien eine Bootsfahrt im Archipel und bewundern Sie den achteckigen Bau vom Wasser aus.

Der Leuchtturm Kap Peneda wurde 1877 an der südlichsten Spitze der Insel Veli Brijuni im gleichnamigen Archipel gebaut. Die Anfahrt zu den Brujini-Inseln geschieht mit Schiffen von Pula oder Fažana aus. Eine Wanderung während des Urlaubs in Kroatien direkt am Meer zum 15 Meter hohen Leuchturm ist ein schönes Erlebnis.

Der Leuchtturm am Kap Verudica südlich von Pula wurde 1877 erbaut und ist acht Meter hoch. Sie können ihn bei Ihrem Ferienhausurlaub in Istrien im Raum Pula sehen.

Der Leuchtturm Porer steht auf einer Felseninsel vor dem südlichsten Punkt von Istrien, dem Kap Kamenjak. Mit 35 Metern ist er der höchste Leuchtturm Istriens. Am Kap Marlera steht bei Ližnjan der 9 Meter hohe Leuchtturm Kap Marlera. Bis in die 70-iger Jahre hinein wohnte hier ein Leuchtturmwärter.

Der östlichste Leuchtturm von Istrien ist der 5 Meter hohe Turm am Kap Crna punta. Buchen Sie hier Ihr Traum-Ferienhaus für einen erholsamen Urlaub und suchen Sie den Turm aus dem Jahr 1873.
 

Badeurlaub in Istrien

Die Höhlen in Brtonigla und Feštini

Das Innere der Halbinsel Istrien wird von Karstgebirgen geprägt, in denen zahlreiche große und kleine Höhlen entstanden. Unweit von Brtonigla ist eine der größten istrischen Höhlen zu finden: die Höhle Mramornica. Lesen Sie im Urlaub in der Nähe von Istrien eine Beschreibung der Höhle des italienischen Geistlichen, Alberto Fortis, aus dem Jahre 1770. Der Universalgelehrte besuchte bei seinen Forschungsreisen mehrfach diesen schönen Ort.

Mramornica besitzt einen der größten unterirdischen Säle von Istrien, der reich mit Tropfsteinen verschiedenster Farben bestückt ist. Die Stalagmiten erreichen eine Höhe von bis zu dreizehn Metern. Die kühle Höhle bietet Ferienhausurlaubern in Istrien eine willkommene Abwechslung nach einem heißen Badetag am Meer. Mramornica ist von April bis Ende August geöffnet, in den anderen Monaten nach Vereinbarung. Der Besuch des Restaurants Sterle in der Nähe von Brtonigla rundet den Ausflug in die nähere Umgebung von Novigrad ab. Der Weinkeller und die Küche bieten den Erwachsenen lokale Spezialitäten, die Kinder erfreuen sich am Bauernhof mit Ponys und anderen Tieren.

Die Höhle „Feštinsko kraljevstvo- Feštiner Königreich“ liegt in der Nähe des Dorfes Feštini bei Žminj, 25 Kilometer östlich von Rovinj. Ein Besuch der Höhle lässt sich perfekt mit einem Badeurlaub in Istrien mit Entdeckungen in der Natur kombinieren. Schon beim Betreten der Höhle hören die Besucher beim Istrien Urlaub den harmonischen Klang der Wassertropfen, die Steine und unterirdische Seen bilden. Die Höhle kann auf einem hundert Meter langen Weg begangen werden.

Entdecken Sie bei Ihrem Rundgang im Urlaub in Kroatien während des Ausflugs in die Höhle Formationen wie „Zauberhut“, „Turm von Babylon“ und „Fledermausflügel“. Über letztere winden sich die Wurzeln eines Weinstockes, der sein Wasser aus dem Höhlenboden zieht. Die Höhle kann von Urlaubsgästen in Ferienhäusern oder Ferienwohnungen von Juni bis September täglich, in der Vor- und Nachsaison an den Wochenenden besucht werden.