Salzkammergut in der Steiermark

Das historische Salzkammergut war habsburgischer Besitz rund um Bad Ischl und Hallstatt, später auch um Ebensee und Gmunden. Heute umfasst die Marke Salzkammergut eine Region am Nordrand der Alpen, die sich von Fuschlsee, Wolfgangsee und Mondsee in das Almtal, vom Tal der Vöckla bis zum Dachstein und dem Grimming erstreckt.
Das Salzkammergut ist ein Landschafts- und Kulturraum, zu dem 46 Gemeinden gehören. Diese liegen in drei Bundesländern: Oberösterreich, Salzburg und Steiermark. Die Region im Südosten bildet mit etwa einem Drittel Anteil das Steirische Salzkammergut: das so genannte Ausseerland im Bezirk Liezen ist die einzige der insgesamt zehn touristischen Regionen des Salzkammergutes in der Steiermark. Sie gilt als Trachteninsel Österreichs und punktet mit einer prachtvollen Natur.  Mieten Sie im Steirischen Salzkammergut eine private Ferienwohnung und lassen Sie sich von den gastfreundlichen Steirern verwöhnen.

Urlaub im Ferienhaus

Region Ausseerland-Salzkammergut
Der Hauptort des Steierischen Salzkammergutes ist Bad Aussee. Die Kurstadt mit ihren rund 4800 Einwohnern macht immer wieder auf sich aufmerksam. Der traditionsbewusste Ort hat 54 denkmalgeschützte Gebäude, darunter der Kammerhof mit dem Heimatmuseum und die Alte Steinmühle, deren Bau vor 1500 begonnen wurde und die ein Sgraffito aus dem Jahre 1600 ziert. In der Stadt sind zwei römisch-katholische und eine evangelische Kirche zu finden. Besichtigen Sie im Urlaub vor allem  St. Paul mit der gotischen Marienstatue und dem sehenswerten Sakramentshäuschen. Das Erzherzog-Johann-Denkmal erinnert an den vielfältigen Einfluss des großen Politikers auch als Privatmann in der Steiermark.
Die moderne Fußgängerbrücke in Form eines Mercedes-Sterns führt über den Zusammenfluss der Grundlseertraun und Altausseertraun. Die Mercedes-Brücke bildet mit einem Durchmesser von 27 Metern einen der größten Mercedes-Sterne auf der Welt. 
Die Stadt Bad Aussee schloss sich mit Altaussee, Bad Mitterndorf und Grundlsee zum Tourismusverband „Ausseerland-Salzkammergut“ zusammen. Mieten Sie eine private Ferienunterkunft und machen Sie Ausflüge in diese Orte. Die Schönheit der Region mit ihren glasklaren Seen und imposanten Bergkulissen, sowie ihr einzigartiges Klima sind weit über ihre Grenzen hinaus bekannt. 
Altaussee ist eine kleine Gemeinde am Fuße des Losers direkt am Altausseer See. Das älteste Bauwerk des Kurortes ist die Pfarrkirche, die erstmals am Ende des 13. Jahrhunderts urkundlich erwähnt wurde. In ihr ist ein gotisches Sakramentshäuschen erhalten. Mieten Sie Anfang September ein Ferienhaus, wenn der Altausseer Kirtag stattfindet. Mit etwa 20 Tausend Besuchern ist er einer der größten Kirchtage Österreichs. 
Von Altaussee lohnt sich im Urlaub eine Wanderung zum 1837 Meter hohen Loser, dem südlichen Punkt des Toten Gebirges. Sein Gipfel ist das Wahrzeichen des Ausseerlandes, das auf natürliche Weise entstandene Felsentor „Loserfenster“ ein sehr beliebtes Ausflugsziel und Fotomotiv.
Bad Mitterndorf begrüßt seine Feriengäste mit einer großen Amphore am Ortseingang. Im Kurort sind 14 denkmalgeschützte Bauten zu finden, wie Schlösser, Bauernhäuser und Kirchen. Besonders sehenswert ist die Hl. Margarethen Kirche mit ihrer wertvollen, prächtigen Ausstattung.  In der Kurstadt befinden sich die 2009 eröffnete Grimming-Therme mit einem breiten Wellness-Angebot und einem gutem Preis-Leistungsverhältnis, sowie zahlreiche private Ferienhäuser und Ferienwohnungen. 
Die Landschaft um Bad Mitterndorf eignet sich das ganze Jahr über für den Aktivurlaub: wie Wandern, Bergsteigen, Mountainbiking, Skilanglauf. Unweit des Ortes befindet sich eine der größten Skiflugschanzen der Welt. Die Schanze Kulm lockt besonders im Januar Tausende Zuschauer an.  
Grundlsee ist eine kleine Gemeinde am gleichnamigen See. Der imposante Alpensee befindet sich am südlichen Ende des Toten Gebirges und ist mit einer Fläche von 4,22 Quadratkilometern der  größte See der Steiermark. Der See wurde schon früh zum Fischen genutzt, bereits 1568 wurde ein Fischmeisterhaus am Grundlsee erwähnt. Zum diesem gehörten eine Scheune und ein Stall. Der „Kaiserliche Stall“ dient heute als Raum für Ausstellungen.
Die Pfarrkirche Grundlsee wurde im neogotischen Stil errichtet, sie besitzt wertvolle Holzfiguren, wie die Madonna auf der Weltkugela aus dem 16. Jahrhundert.
Die umliegenden Berge des Toten Gebirges sind beliebtes Ziel für Wanderungen, durch Grundlsee führt der Weitwanderweg Via Alpina.

Feste und Brauchtum im Steirischen Salzkammergut
Im Ausseerland ist das Tragen der Tracht nachwievor weit verbreitet und auch im Alltag üblich. Bad Aussee gilt als die Trachtenhochburg Österreichs. Stöbern Sie im Urlaub in den Geschäften mit traditioneller oder moderner Trachtenmode. Die Bandbereite reicht vom traditionellen Ausseer Hut über Dirndln, Lederhosen, Ausseer Spencer mit handgesticktem Gamserl am Rücken bis hin zu Tüchern, Stutzen, Schuhen und Schmuck. Es ist bestimmt auch für Sie etwas dabei. Überzeugen Sie sich von der Vielfältigkeit der Trachten, schauen Sie dem einen oder anderen Handwerker bei seiner Arbeit über die Schulter. 
Ein besonders schöner Anlass zum Urlauben im Steirischen Salzkammergut ist das Narzissenfest im Ausseerland–Salzkammergut, das größte Blumenfest Österreichs.  Es findet alljährlich Ende Mai, Anfang Juni statt, wenn die Blüte dieser schönen Blume die idyllische Berg- und Seenlandschaft zwischen Dachstein, Loser und dem Toten Gebirge in ein duftendes Blütenmeer verwandelt. 

Durch das Salzkammergut führt der BergeSeen-Trail, ein sehr abwechslungsreicher Weitwanderweg von See zu See. Mieten Sie eine private Ferienunterkunft im Steirischen Salzkammergut und folgen Sie hier den Wanderspuren von Erzherzog Johann, der das Herzogtum Steiermark wie kein Zweiter kannte und liebte.