Aktivitäten und Attraktionen

 

Urlaub in Mecklenburg Vorpommern

Mecklenburg-Vorpommern hat eine Fülle an Sehenswürdigkeiten und Naturdenkmälern zu bieten. Die abwechslungsreiche Landschaft lässt sich wunderbar per Rad erkunden. Hier findet man noch unberührte und intakte Natur. Es empfiehlt sich auch immer, die vielen Seen und Flüsse vom Wasser aus zu entdecken.

Aber auch die Städte bieten viel Geschichtliches und Kulturelles - zu jeder Jahreszeit. Die historischen Altstädte sind in den letzten Jahren liebevoll restauriert worden und erstrahlen wieder im alten Glanz.

Schwerin

Verschwenderischer Reichtum an Wasser und Wald, traditionsreiche Schätze der Kultur sowie eine faszinierende Altstadt prägen Schwerin, die ehemalige Residenzstadt und heutige Hauptstadt Mecklenburg-Vorpommerns. Einzigartiges Wahrzeichen ist das Schweriner Märchenschloss, eingebettet in eine einzigartige Landschaft. Schwerin bietet die ideale Kulisse für einen erholsamen und erlebnisreichen Urlaub.

Neubrandenburg

Neubrandenburg wird auch die Stadt der vier Tore genannt: Das neue Tor aus dem 15. Jahrhundert und seine drei etwas älteren, gleichfalls aus rotem Backstein errichteten Geschwister gaben der Stadt diesen Beinamen. Mit über 68 000 Einwohnern ist Neubrandenburg die drittgrößte Stadt in Mecklenburg-Vorpommern. Hier findet man zahlreiche Zeugnisse der Backsteingotik vor.

Stralsund

Die Hansestadt Stralsund war eine der bedeutendsten im Ostseeraum und ist mit St. Nikolai, St. Marien, Heiliggeistkloster und Bürgerhäusern ein backsteingotisches Juwel. Stralsund war neben Lübeck im 14. Jahrhundert die bedeutendste Stadt im gesamten Ostseeraum und wurde 1370 als Ort für die Friedensverhandlungen mit Dänemark (Stralsunder Friede) ausgewählt. Von dieser Zeit zeugen die aufwendig gestalteten Kaufmannshäuser und das historische Rathaus.

Greifswald

Die Universitätsstadt Greifswald vereint sowohl Backsteingotik als auch die Epoche des Barocks in seinem Stadtbild. Geburtsort von Caspar David Friedrich und Hans Fallada.

Naturparke

Folgende Gebiete sind zu Naturparks ernannt: Insel Usedom, Feldberger Seenlandschaft, Nossentiner/Schwinzer Heide, Mecklenburgisches Elbtal, Mecklenburgische Schweiz und Kummerower See

Wismar

Die Kirchtürme von St. Nikolai und St. Marien prägen die Stadt Wismar. Wismar ist die einzige in dieser Größe und Geschlossenheit erhaltene Hansestadt im südlichen Ostseeraum. Zusammen mit Stralsund ist Wismar Weltkulturerbe der UNESCO. Beide Städte repräsentieren die Hanse in der Blütezeit des Städtebundes im 14. Jahrhundert.

Müritz

Neben dem Bodensee ist die Müritz der größter See Deutschlands. Es gilt als eines der schönsten Wassersportreviere Deutschlands aber auch von Land, zu Fuß oder noch besser mit dem Rad, lässt sich diese Gebiet bestens erleben.

Ribnitz-Damgarten

Die Bernsteinstadt Ribnitz-Damgarten liegt zwischen Rostock und Stralsund. Die Stadt ist von einer einzigartigen Natur umgeben: die Boddenkette, das Ribnitzer Große Moor und die Rostocker Heide laden zu Entdeckungen und zum Enspannen ein.

Woldegk

Die Windmühlenstadt Woldegk liegt genau zwischen Mecklenburg und Brandenburg. Hier gibt es noch fünf erhaltene alte Windmühlen, die zu unterschiedlichsten Zwecken genutzt werden.

Güstrow

Güstrow liegt mitten im Herzen von Mecklenburg Vorpommern. Der Künstler Ernst Barlach ist hier noch überall präsent und verleiht der Stadt den Beinamen Barlachstadt. Das Güstrower Schloss gehört zu den schönsten Renaissanceschlössern und auch der liebevoll sanierte Altstadtkern zieht Besucher von nah und fern an.

Quelle: Deutsche Zentrale für Tourismus e.V.